Eishockey: Deutschland Cup wechselt nach Krefeld

Eishockey: Deutschland Cup wechselt nach Krefeld

Krefeld. Der Deutschland Cup zieht nach drei Jahren in Augsburg an einen historischen nationalen Eishockey-Standort um. Ab 2018 wird das Turnier in Krefeld stattfinden, wo der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am 16. Juni 1963 gegründet wurde.

Die Partnerschaft ist zunächst auf drei Jahre angelegt.

„Nach 55 Jahren in die Geburtsstadt des DEB zu gehen, ist ein Highlight“, sagte DEB-Präsident Franz Reindl: „Krefeld ist einer der traditionsreichsten Standorte im deutschen Eishockey und verfügt über ein großes Einzugsgebiet mit vielen begeisterten Fans. Die Bedingungen sind ideal.“ Somit wird der Deutschland Cup erstmals in Nordrhein-Westfalen ausgespielt.

„Die Fans in der Region haben uns bei den großen Turnieren und vor allem im letzten Jahr bei der Heim-WM in Köln immer super unterstützt und verdient, dass die Nationalmannschaft öfter dort spielt“, sagte Bundestrainer Marco Sturm. Der Spielplan des Vier-Nationen-Turniers wird nach den Olympischen Spielen veröffentlicht. Bisher steht neben Deutschland die Slowakei als Teilnehmer fest. Weitere Bewerber sind die Schweiz, Kanada und Russland. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung