Deutschland Cup: Nationalteam-Kader für Deutschland Cup in Krefeld steht

Deutschland Cup : Nationalteam-Kader für Deutschland Cup in Krefeld steht

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm gestaltet den Neuaufbau des Nationalteams mit zwölf Rückkehrern und 15 Olympia-Silbermedaillengewinnern, darunter auch Daniel Pietta und zwei Düsseldorfer Spieler.

Für den traditionellen Deutschland Cup vom 8. bis 11. November in Krefeld berief Sturm je sechs Spieler vom Meister München und vom DEL-Tabellenführer Mannheim. „Wir treten mit dem bestmöglichen Kader an“, sagte Sturm am Sonntag.

Zwei Düsseldorfer sind in den Kader berufen worden: Torhüter Mathias Niederberger und Verteidiger Bernhard Ebner werden beim Turnier in Krefeld dabei sein. Auch Co-Trainer Tobias Abstreiter wird das Auswahlteam erneut an der Bande unterstützen.

Neben neun Olympia-Teilnehmern von Pyeonchang, die bei der WM im Mai gefehlt hatten, sind die Verteidiger Denis Reul (Mannheim) und Konrad Abeltshauser (München) die prominentesten Rückkehrer. Beide hatten bei den vergangenen großen Turnieren aufgrund von Verletzungen oder Formschwäche gefehlt. Verzichten muss Sturm auf den verletzten Olympia-Teilnehmer Jonas Müller (Berlin). Der langjährige Nationalspieler Justin Krueger vom SC Bern erklärte seinen Rücktritt. Der 32-Jährige war zuletzt nicht mehr berücksichtigt worden.

Das Vier-Nationen-Turnier, an dem auch die Schweiz, die Slowakei und Russland teilnehmen, findet erstmals in Krefeld statt. Es ist in diesem Jahr bereits ein Fingerzeig in Richtung WM im kommenden Mai in der Slowakei. Wegen des notwendigen Neuaufbaus hatte Sturm bereits angekündigt, diesmal auf Experimente verzichten zu wollen.

Nach dem Silber-Coup bei den Winterspielen im Februar hatten die langjährigen Leistungsträger Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Patrick Reimer ihre Karrieren im DEB-Team beendet. Die Silbermedaille verhalf auch weiteren Stützen wie Dominik Kahun, Yasin Ehliz und Brooks Macek zu Engagements in Nordamerika. Sie sind nun ebenso wenig verfügbar wie die NHL-Topstars Leon Draisaitl, Tobias Rieder oder Philipp Grubauer. Auch bei der WM können nur die Nordamerika-Profis mitwirken, die im Mai nicht mehr in den Playoffs gebunden sind.

Gleich zwei Spieler der Krefeld Pinguine werden ihre Nationalmannschaften während der bevorstehenden Länderspielpause im November verstärken: Kapitän Phillip Bruggisser trifft mit Dänemark auf Polen, Österreich und Norwegen. Daniel Pietta spielt mit dem DEB den Deutschland Cup in Krefeld. Die Gegner des DEB-Teams sind die Schweiz, Russland und die Slowakei treffen.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung