Krefeld nach Sieg im Spitzenspiel neuer Tabellenführer

Krefeld nach Sieg im Spitzenspiel neuer Tabellenführer

Berlin (dpa) - Die Krefeld Pinguine gehen dank eines 4:3 (1:1, 0:1, 2:1)-Erfolges im Penaltyschießen über Meister Eisbären Berlin als Tabellenführer der Deutschen Eishockey-Liga DEL ins neue Jahr. Mit 61 Punkten führen die Krefelder nun vor den Adlern Mannheim (60), die zum Jahresende wegen des Spengler-Cups im Punktspielbetrieb pausierten.

Für den entscheidenden Penalty-Treffer für Krefeld sorgte Boris Blank. Die Pinguine haben damit von den letzten 14 Spielen nur eines verloren.

Die Eisbären, die zuletzt viermal in Serie siegreich waren, übernahmen auch ohne den am Handgelenk verletzten Spielführer Daniel Briere sofort die Initiative und gingen vor 8029 Zuschauern im ausverkauften König-Palast durch Tyson Mulock (7.) in Führung. Nach dem Überzahl-Tor von Richard Pavlikovsky (18.) zum 1:1 war es Darin Olver (39.), der die Gäste erneut in Führung schoss. Im Schlussabschnitt trafen Adam Courchaine (48.) und Martin Schymainski (54.) für Krefeld, TJ Mulock glich vier Minuten vor dem Ende für die Berliner aus.

Zuvor hatten die Hamburg Freezers mit dem dritten Sieg in Serie den Anschluss an die Spitzenplätze gewahrt. Gegen die Iserlohn Roosters setzten sich die Norddeutschen klar mit 6:1 (2:0, 2:0, 2:1) durch und komplettierten nach dem klaren 5:1 in München ihr Sechs-Punkte-Wochenende. Vor 12 500 Zuschauer punkteten die Hamburger damit zum zwölften Mal hintereinander in eigener Halle.

Mit 60 Punkten behaupten sich die Kölner Haie als Tabellendritter weiter vor den Freezers (59). Beim 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Erfolg bei den Hannover Scorpions mussten die Schützlinge von Trainer Uwe Krupp aber bis zur Schluss-Sirene zittern. Andreas Falk (7.) und Felix Schütz (13.) hatten die Gäste in den ersten beiden Dritteln mit 2:0 in Führung gebracht, ehe Hannover durch Morten Green (42.) verkürzte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung