1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEL

Erstes DEL-Finale zwischen Adler und ERC

Erstes DEL-Finale zwischen Adler und ERC

Mannheim (dpa) - Das Duell seiner Mannheimer mit dem ERC Ingolstadt ist für Adler-Trainer Geoff Ward ein würdiges Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft.

„Egal wer den Titel holt, der hat es auf jeden Fall verdient“, erklärte der Kanadier vor der ersten Heimpartie am heutigen Abend. Meister wird, wer als Erstes vier Spiele gewinnt. Die zweite Begegnung findet am Sonntag in Ingolstadt statt.

Der sechsfache deutsche Champion Mannheim geht als Favorit in die „Best of Seven“-Serie. Als Hauptrunden-Sieger haben die Adler in einer möglichen siebten Partie gegen den Titelverteidiger Heimrecht. „Mannheim hat den Druck. Jeder erwartet, dass sie Meister werden“, sagte ERC-Torhüter Timo Pielmer der „Eishockey News“. „Aber jede Mannschaft ist schlagbar und im Finale ist, wie wir vergangenes Jahr gezeigt haben, alles möglich.“

2014 waren die Ingolstädter als Hauptrunden-Neunter überraschend in die Endspiele eingezogen. Gegen die Kölner Haie krönten sie dann ihren Erfolgszug mit dem ersten Meistertitel der Vereinshistorie.

Den Beginn der Final-Serie konnten beide Teams kaum erwarten. „Endlich geht es los“, meinte Mannheims Trainer Ward. Schon am Donnerstag vor einer Woche hatte der Hauptrunden-Primus gegen Wolfsburg den Final-Einzug perfekt gemacht. „Am liebsten hätten wir gleich weitergespielt“, erklärte der 40 Jahre alte Stürmer Glen Metropolit. Ingolstadt hatte sich in der Vorschlussrunde gegen die Düsseldorfer EG behauptet.