Überraschung gegen Favoriten durch die DEG

Frauen-Eishockey : Zwei Sieg für die DEG-Frauen in Bergkamen

Frauen-Eishockey Team von Miriam Thimm gewinnt vor vielen Zuschauer jeweils knapp.

Beim ersten Spiel waren 471 Zuschauer in der Halle, höchst ungewöhnlich in der Frauen-Bundesliga, in der die Zahlen selten dreistellig sind. „Bergkamen hat ordentlich die Werbetrommel für das Spiel gerührt, und es waren eine Menge Zuschauer da,“ sagte DEG-Trainerin Miriam Thimm. Ihre Mannschaft ließ sich zunächst davon beeindrucken und geriet mit 0:1 (9.) in Rückstand. Doch im zweiten Drittel trafen dann Alina van der Kemp, Svenja Küsters in Überzahl und Sarah Kazubek zur 3:2-Führung, die bis zur 42. Minute hielt, als Bergkamen zum 3:3 ausglich. Im Penaltyschießen war Alina Leveringhaus treffsicher, und die Freude darüber bei der DEG groß.

Zum zweiten Spiel musste die DEG auch trotz der Uhrumstellung zur unchristlichen Zeit von 9 Uhr in Bergkamen antreten. Larissa Swikull traf nach einer Viertelstunde zur Führung, der Ausgleich fiel bei Bergkamener Überzahl in der 35. Minute. Sarah Kazubek brachte noch kurz vor der zweiten Drittelpause die DEG mit 2:1 wieder nach vorn. Bergkamen versuchte nun alles und nahm auch zwei Minuten vor dem Ende ihre Torhüterin vom Eis — Larissa Swikull bedankte sich mit dem dritten Treffer für die DEG ins verlassene Tor. 

Das Team könnte noch weitere Cerstärkung gebrauchen

Miriam Thimm war stolz: „Die Mädels hatten eine Super-Einstellung, haben um jede Scheibe gekämpft und sich in beiden Spielen verdient die Punkte geholt.“ Die DEG-Trainerin lobte auch ihre beiden Torhüterinnen Sally Klöser und Caroline Walz: „Sie waren glänzend aufgelegt.“ Aber noch immer bekommt Miriam Thimm im Gegensatz zu den Top-Teams der Bundesliga keine drei Blöcke aufs Eis. In Bergkamen hatte sie wieder nur 13 Feldspielerinnen. Am kommenden Wochenende spielt die DEG in Ingolstadt. Thimm hofft, dass niemand aus beruflichen Gründen ausfällt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung