Stephan Daschner: Jeder ist bereit

Stephan Daschner: Jeder ist bereit

Düsseldorf. Stephan Daschner kehrte nach seiner Verletzung in den Kader der DEG zurück und erzielte beim 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Eisbären Berlin das wichtige 1:1. Nach dem Spiel sprach er mit der WZ.

Herr Daschner, Sie feiern Ihr Comeback mit einem Tor und einem Sieg. Ist die Generalprobe für das Winter Game rundum gelungen?

Stephan Daschner: Ja, das hätte man sich nicht besser vorstellen können. Mein Ziel war es, einfach zu spielen. Ich hatte die Verletzung schon noch ein bisschen im Kopf. Am Schluss hat aber alles gepasst. Leider sind es nicht drei Punkte geworden.

Sie waren trotz der Verletzung von Anfang an im Spiel. Hat Sie selbst überrascht, dass Sie keine Anlaufzeit benötigt haben?

Daschner: Ich war mir bis gestern noch gar nicht so sicher, ob ich wirklich spielen soll. Ich war morgens vor dem Spiel noch mal auf dem Eis und hab das mit den Trainern abgesprochen. Ich hatte dann einfach ein gutes Gefühl und hab mal auf mein Bauch vertraut. Ich bin gut ins Spiel gekommen, Bernhard (Verteidigerpartner Ebner, Anm. d. Red.) hat sich auch gefreut, dass ich wieder da bin und es mir relativ leicht gemacht. Er hatte sehr gute Beine.

Nun steht das Winter Game an. Steigt die Spannung?

Daschner: Ich würde lügen, wenn ich sage, dass wir das nicht die ganze Zeit im Kopf gehabt hätten. Jetzt ist es endlich soweit, und es ist schneller gegangen als wir uns das vorgestellt haben. Jeder ist bereit. Es kann gut sein, dass ich Freitag relativ schlecht einschlafen kann. Da kommt das kleine Kind bei mir heraus. Wie wahrscheinlich bei jedem anderen auch. Und ich werde früh aufstehen und schauen, möglichst früh im Stadion bin zu sein.