Play-off in weiter Ferne für das U20-Team der DEG

DNL-Eishockey : DNL: DEG-Talente haben immer noch keinen Punkt

Jugend-Eishockey Gegen Landshut gibt es zu viele Fehler und Unkonzentriertheiten.

Wie die U 20 der Düsseldorfer EG in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) vom derzeit letzten Rang (8.) noch auf einen Pre-Play-off-Platz (Rang sechs) springen will, bleibt vielen Beobachtern nach den beiden Heimspielen an der Brehmstraße gegen den EV Landshut ein Rätsel. Beide Spiele gingen verloren: Am Samstagabend hieß es 1:4 (0:1, 1:2, 0:1) und am Sonntag 4:5 (0:2, 2:3, 2:0).

Auffallend war, dass das junge Team von DEG-Trainer Georg Holzmann durchaus mithalten kann, aber zu viele Chancen fast leichtfertig nicht genutzt hat. Hinzu kamen Strafzeiten am Samstagabend, die völlig unnötig waren. Und die vierte Strafe allein im ersten Drittel war dann auch des Schlechten zu viel — die Landshuter nutzten sie zum 1:0. Im zweiten Drittel gelang der DEG in Überzahl durch Justus Gerharz der umjubelte Ausgleich (26. Minute) doch 13 Sekunden später traf Landshut wieder zum 2:1 und in der 27. Minute auch noch zum 3:1. 

Gestern lag die DEG schon nach 27 Minuten nahezu aussichtslos mit 0:4 zurück. Dann waren endlich Fabian Ribnitzky und Luc Mannsfeld zum 2:4 erfolgreich. In der letzten Drittelpause hatte Georg Holzmann seinen Jungs nochmals viel Mut zugesprochen — und siehe da,  Tobias Perktold und Ricards Purins schafften bis zur 55. Minute innerhalb von 50 Sekunden den Anschluss zum 4:5. Doch weiter konnte die DEG nicht mehr aufholen.

Fazit eines gebrauchten Eishockey-Wochenendes für die U 20 der DEG: Immer noch steht kein einziger Punkt nach acht Spielen auf der Habenseite. Immerhin standen in Hendrick Hane und Fabian Hegmann nach vier Wochen endlich wieder als Torhüter zur Verfügung. Sie haben noch Trainingsrückstand nach ihren Verletzungen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung