Pettersson-Wentzel und Barta sichern der DEG den Sieg

DEG Eishockey : Pettersson-Wentzel und Barta sichern der DEG den fünften Sieg

In Augsburg gelingt der Sieg in der Verlängerung. Im Schlussdrittel aber musste der schwedische Torhüter einige Male eingreifen.

Dank eines starken Torhüter-Debüts von Fredrik Pettersson-Wentzel bleibt die Düsseldorfer EG in der Deutschen Eishockey-Liga Spitzenreiter. Das Team von Trainer Harold Kreis gewann am Freitag Abend bei den Augsburger Panthern vor 4521 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion nach Verlängerung mit 2:1 (0:0/1:1/0:0/1:0). "Das war ein hartes Auswärtsspiel. Aber wir haben einen Weg gefunden, es zu gewinnen", sagte Pettersson-Wentzel. Weil Bartas Schuss in der 63. Minute den Weg ins Tor fand.

Mit nur drei Punkten, dafür aber zwei Babys sind die Augsburger in die neue Saison gestartet. Während das Team von Trainer Mike Stewart vor dem Spiel gegen die DEG noch auf den ersten Sieg nach 60 Minuten wartete, konnte nach Patrick McNeill auch Henry Haase private Freuden genießen. Der Abwehrspieler wurde am 15. September erstmals Vater, Lebensgefährtin Sarah entband den kleinen Stephan. "Kann eine Saison besser starten?", postete Haase auf Instagram.

Bei der DEG war der 25-Jährige im Frühjahr dem Kader-Umbau zum Opfer gefallen. "Für Henry hat es mir sehr leid getan, denn er ist ein wirklich netter Kerl. Wir wollten jedoch in der Verteidigung Umstrukturierungen vornehmen", erklärte DEG-Manager Niki Mondt. Am Lech fand Haase ein neues Zuhause, sportlich aber hatte er dort erneut Pech. In der Vorbereitung erlitt der gebürtige Berliner durch einen hohen Stock einen Kieferbruch. Er fällt damit mindestens noch bis Ende Oktober aus.

Haases Schüsse von der blauen Linie hätte im Düsseldorfer Tor Fredrik Pettersson-Wentzel parieren müssen. Erstmals in dieser Saison erhielt der 27-jährige Schwede den Vorzug vor Mathias Niederberger. Dieser bot mit bislang starken Auftritten keinen Grund zum Wechsel zwischen den Pfosten, zudem hatte Pettersson-Wentzel wegen Problemen an den Adduktoren Teile der Vorbereitung nicht absolvieren können. In Augsburg aber wollte ihn Trainer Kreis als Alternative nun doch mal beobachten.

Geniestreich von McKiernan bringt den Ausgleich

Zunächst hatte Wentzel, wie er auf dem Trikot nur genannt wird, einen entspannten Abend. Lediglich bei zwei Schüssen musste der Schwede im ersten Drittel eingreifen. Ansonsten bestimmte die DEG das Geschehen, die Führung aber blieb auch wegen des bei zwei Möglichkeiten erneut schwachen Überzahlspiels aus. Der AEV setzte auf Konter und hatte damit kurz nach der Pause Erfolg, als der starke Tscheche Hafenrichter einen Schuss von LeBlanc zum überraschenden 1:0 abfälschte (25.).

Die DEG schockte dies kurz, dann aber kam der große Auftritt von Ryan McKiernan. Erst eroberte der 29-Jährige die Scheibe von Braden Lamb, danach spielte er einen ganz starken Pass zwischen zwei Augsburger hindurch auf Philip Gogulla. Der zog frei los und zog den Puck zum Ausgleich unter die Latte (32.). In der Folge wurde das Spiel immer intensiver. Beide Teams suchten die Entscheidung, wobei die DEG nicht mehr so zielstrebig agierte wie zu Beginn und Wentzel einige Male das 1:1 retten musste.

Augsburger Panther - DEG n.V. 1:2 (0:0/1:1/0:0/0:1)

Aufstellung Augsburg

Tor: Olivier Roy (Markus Keller)

Abwehr: Simon Sezemsky, Scott Valentine - Braden Lamb, Steffen Tölzer - Pat McNeill, Arvids Rekis - John Rogl

Angriff: Matt White, Andrew LeBlanc, Jaroslav Hafenrichter - Daniel Schmölz, Sahir Gill, Thomas Holzmann - Adam Payerl, David Stieler, Matt Fraser - Hans Detsch, Christoph Ullmann, Marco Sternheimer

Aufstellung DEG

Tor: Fredrik Pettersson-Wentzel (Mathias Niederberger)

Abwehr: Patrick Köppchen, Alexandre Picard - Bernhard Ebner, Ryan McKiernan - Kevin Marshall, Marco Nowak

Angriff: Philip Gogulla, Alexander Barta, Jaedon Descheneau - Calle Ridderwall, Ken-André Olimb, John Henrion - Braden Pimm, Patrick Buzas, Stefan Reiter - Leon Niederberger, Manuel Strodel, Lukas Laub

Schiedsrichter: Stephan Bauer (Nürnberg) und Lasse Kopitz (Iserlohn)

Zuschauer: 4521

Tore: 1:0 (24:05) Hafenrichter (LeBlanc, McNeill), 1:1 (31:47) Gogulla (McKiernan); 1:2 (62:53) Barta (Gogulla/3-3)

Strafminuten: Augsburg 4 - DEG 8