Eishockey: Olimb-Reihe ragt offensiv heraus

Eishockey : Olimb-Reihe ragt offensiv heraus

EISHOCKEY Beim 4:1 im Testspiel gegen Fribourg zeigt die DEG eine rundum gute Vorstellung.

Harold Kreis zeigte sich nach dem Testspiel der Düsseldorfer EG gegen den HC Fribourg-Gottéron im beschaulichen Düdingen ein wenig enttäuscht. Das betraf aber keineswegs den Auftritt seiner eigenen Mannschaft. „Diesen Gegner hätte ich schon etwas stärker erwartet“, erklärte der Cheftrainer nach dem 4:1 (1:0/2:1/1:0) der DEG über den Schweizer Erstligisten und äußerte gleichermaßen Lob für sein Team. „Auch wenn es immer Raum für Verbesserungen gibt, war das eine gute Leistung von uns“, sagte der 60-Jährige. Anders als die Rapperswil-Jona Lakers im ersten Test (3:0) während der fünftägigen Tour durch das Land der Eidgenossen fiel Fribourg-Gottéron durch einen attraktiveren Spielstil auf. Dieser kam Rot-Gelben mehr entgegen. Die DEG kontrollierte zu jedem Zeitpunkt das Geschehen, zeigte sich in der Defensive aufmerksam und in der Offensive spielfreudig.

Chad Nehring erzielt das 4:1 ins leere Tor der Schweizer

Zwischen den Pfosten stand erneut Nationaltorhüter Mathias Niederberger, der sich in beeindruckender Frühform befindet und eine Vielzahl guter Paraden zeigte. Auffällig: In der Offensive funktioniert die Reihe um Ken André Olimb und die Außenstürmer Chad Nehring sowie Luke Adam bisher am besten. Der aus Mannheim gekommene Adam war es auch, der den ersten DEG-Treffer des Abends erzielte (4.). Nach Toren von Victor Svensson (24.) und Reid Gardiner (39.) sowie dem Anschlusstreffer der Schweizer (37.) traf Nehring (59.) zum 4:1 ins leere Tor. tke

Mehr von Westdeutsche Zeitung