1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

DEG: Neue Spieler: Haase und Weiß kommen nach Düsseldorf

DEG : Neue Spieler: Haase und Weiß kommen nach Düsseldorf

Die ersten Zugänge sind fix: Verteidiger Henry Haase kommt aus Berlin, Stürmer Daniel Weiß aus Augsburg.

Düsseldorf. Am Freitag war ein Tag des Abschieds für die all jene, deren Herz für die Düsseldorfer EG schlägt. Bei der Saisonabschlussparty im Stahlwerk bedankte sich das aktuelle Team bei seinen Fans für die Unterstützung in der abgelaufenen Eishockey-Saison und verschwand danach in die Sommerpause. Bei manchen flossen sogar Tränen — auf und vor der Bühne.

Das passierte vor allem, als Bobby Goepfert an der Reihe war, verabschiedete sich der beliebte Torwart doch nach fünf emotionalen Jahren wohl für immer von der DEG. Auch die Verteidiger Joonas Rönnberg und Corey Mapes sowie die Stürmer David Van der Gulik, Niki Mondt, Daniel Fischbuch und Ken-André Olimb (per Videobotschaft) sagten dem achtfachen Deutscher Meister lebewohl.

Und obwohl der ein oder andere sicherlich gern in Düsseldorf geblieben wäre, verlor keiner ein schlechtes Wort über die Personalentscheidungen von Trainer und Manager Christof Kreutzer. „So läuft das Geschäft nun mal“, war der Satz des Abends.

Ebenfalls zum Geschäft gehören Zugänge. Denn wo Stellen frei werden, rücken naturgemäß neue Spieler nach. Zwei von denen hat die DEG gestern bestätigt. Wie bereits berichtet, kommen Verteidiger Henry Haase aus Berlin und Stürmer Daniel Weiß aus Augsburg an den Rhein.

Besonders viel versprechen sie sich bei der DEG vom Berliner Haase, ein junger und talentierter Verteidiger, der eine Menge an Masse mitbringt. Die Fans dürfen sich auf 1,91 Meter und mehr als 100 Kilogramm freuen. Im Gegensatz zum ähnlich gebauten Joonas Rönnberg, den Haase ersetzt, weiß der gebürtige Berliner seinen Körper auch einzusetzen. Entsprechend glücklich ist Kreutzer, einen jungen Ersatz gefunden zu haben, der keine Ausländerstelle besetzt.

Nicht wenige bei den Eisbären hätten sich gewünscht, dass der defensivdenkende Abwehrspieler in seiner Heimatstadt bleibt. Doch nach 199 DEL-Spielen (sechs Tore/21 Vorlagen) verlässt er sie nun und sucht eine neue Herausforderung. Er wolle „den nächsten Schritt gehen“, Düsseldorf sei „dafür eine hervorragende Adresse“, wird Haase in der Mitteilung der DEG zitiert.

Sein neuer Trainer bescheinigt „trotz seiner erst 22 Jahre schon über viel Erfahrung“ zu verfügen. Zudem habe er „sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Er wird uns in der Defensive verstärken“. Deshalb hat er ihn gleich für zwei Jahre verpflichtet.

Auch von Daniel Weiß, der den Abgang von Daniel Fischbuch vergessen machen soll, ist Kreutzer überzeugt. Und zwar so sehr, dass er ihm gleich einen Vertrag über drei Jahren gab. Weiß, der seine Jugend ebenfalls bei den Eisbären verbrachte und dort in der DEL debütierte, spielte die vergangenen beiden Saison in Augsburg. Mit gerade mal 26 Jahren hat Weiß bereits 439 DEL-Spiele absolviert und 96 Scorerpunkte gesammelt (38 Tore/58 Vorlagen). Keine offensiven Topwerte, aber das ist Kreutzer auch nicht so wichtig. Vielmehr freut sich der Trainer, dass Weiß „sowohl offensiv als auch defensiv Akzente setzen“ kann.

Ein weiterer Name, der seit Wochen durch Düsseldorf gesitert, ist der von Marco Nowak. Der Nürnberger Verteidiger spielte bereits von 2007 bis 2012 in Düsseldorf. Da die Franken aber noch in den Play-offs sind, ist die Rückkehr des 25-Jährigen noch nicht offiziell verkündet. Das dürfte sich in den kommenden Tagen ändern.