Eishockey: Max Kammerer steht vor einem Wechsel in die NHL

Eishockey: Max Kammerer steht vor einem Wechsel in die NHL

Der 21 Jahre alte DEG-Stürmer hat nach WZ-Infos ein Angebot der Washington Capitals. Ob er es gleich in die stärkste Liga der Welt schafft, steht aber noch nicht fest.

In den endgültigen Kader für die aktuelle Weltmeisterschaft in Dänemark hat es Max Kammerer nicht geschafft, und trotzdem könnte der Eishockey-Stürmer der Düsseldorfer EG in diesem Sommer den nächsten Karriereschritt gehen. Vielleicht den größten überhaupt. Nach Informationen der WZ steht der 21-Jährige vor einem Wechsel zu den Washington Capitals in die nordamerikanische Eliteligaliga NHL. Für die DEG wäre das ein herber Verlust. Und das nicht nur sportlich, weil Kammerer einer der schnellsten und technisch stärksten Spieler im Kader ist, sondern auch in Sachen Identifikation. Der Stürmer ist in Düsseldorf geboren und gilt als einer der Publikumslieblinge. Zudem muss die DEG Kammerer noch bis September, wenn die Trainingscamps in Nordamerika beginnen, bezahlen, das neue Geschäftsjahr begann bereits diesen Monat.

Ob es Kammerer bei den Capitals gleich in den Kader schafft, steht nicht fest. Noch dürfte es ihm etwas an Robustheit für die beste und härteste Eishockey-Liga der Welt fehlen. Allerdings hat sich die Kultur in der NHL in den vergangenen Jahren geändert: weniger Krawall, mehr Finesse. Das kommt Kammerer entgegen. Dennoch soll ihm der Verein des russischen Superstars Alexander Ovechkin, der in der Nacht zu Dienstag zum ersten Mal seit 20 Jahren ins Halbfinale der NHL eingezogen ist, einen so genannten Zwei-Wege-Vertrag angeboten haben. Der gilt sowohl für die NHL als auch für die Farmteam-Liga AHL. Kooperationspartner der Mannschaft aus der US-Hauptstadt sind die traditionsreichen Hershey Bears.

Niki Mondt, der Sportliche Leiter der DEG, wollte den anstehenden Wechsel weder bestätigen noch dementieren. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass er im Fall der Fälle darauf vorbereitet ist. In den vergangenen beiden Saisons waren immer wieder Talentspäher von NHL-Teams bei den Spielen im Dome zu sehen, dass diese wegen Max Kammerer vor Ort waren, ist kein Geheimnis. Spätestens in der Saison 2016/2017, in der er mit 15 Toren Rookie (Neuling) des Jahres in der Deutschen Eishockey Liga wurde, hat er das Interesse aus Übersee geweckt. Dort spielte er bereits während seiner Juniorenzeit. In der abgelaufenen Saison bildete Kammerer mit Alexander Barta und Alexej Dmitriev die gefährlichste Sturmreihe der DEG. Zwar traf er selbst nur noch sechs Mal selbst, bereitete aber 25 Treffer der Kollegen vor.

Wer Kammerer ersetzen wird, steht noch nicht fest. Der Kölner Philip Gogulla, 30, ist ein Kandidat, allein schon weil er aus Düsseldorf kommt und einst in der DEG-Jugend spielte. Das Finanzielle könnte aber ein Problem sein. Ähnlich verhält es sich mit Mathis Olimb, dem drei Jahre älteren Bruder des norwegischen Rückkehrers Ken-André Olimb (29). Bei der WM in Dänemark auf die Möglichkeit angesprochen, mit seinem Bruder gemeinsam von Linköping zur DEG zu wechseln, sagte er: „Ich bin derzeit vertragslos, wir werden sehen, was passiert.“ Er habe Angebote aus Schweden, der Schweiz und Deutschland, die DEL sei „natürlich interessant“. Aber wohl nicht die DEG. „Ich würde gerne mal gegen meinen Bruder spielen, das würde Spaß machen, das haben wir in unserer gesamten Karriere noch nicht getan.“ Als heißester Kandidat gelten die Eisbären Berlin.