Leon Niederberger und Johannes Huß stehen im DEB-Perspektivteam

Eishockey: DEG-Duo mit Perspektiven im DEB-Team

Leon Niederberger und Johannes Huß gehören zum „Top Team Peking“.

Beim mit der Silbermedaille gekrönten Erfolg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft 2018 im südkoreanischen Pyeongchang waren keine Düsseldorfer Profis beteiligt. Dennoch gehörte der eine oder andere von der DEG in der jüngeren Vergangenheit bei diversen Turnieren regelmäßig zum Kader von Marco Sturm. Der ist inzwischen bekanntlich als Assistenztrainer zu den Los Angeles Kings in die nordamerikanische NHL gewechselt. Nun gilt es für die DEG-Spieler, sich beim Sturm-Nachfolger zu beweisen. Die erste Gelegenheit dazu haben Stürmer Leon Niederberger und Verteidiger Johannes Huß. Das rot-gelbe Duo wurde vom neuen Bundestrainer Toni Söderholm zum Lehrgang der neu gegründeten Perspektivmannschaft „Top Team Peking“ eingeladen, der vom 14. bis 16. Januar im bayrischen Dingolfing stattfindet. „Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit mit den jungen, hungrigen Talenten“, wurde Söderholm dieser Tage zitiert.

Leon Niederberger feierte vor zwei Monaten beim Deutschland-Cup seine Premiere im Nationaltrikot (zwei Einsätze). Bei der DEG gehört der 23-Jährige bislang zu den vielen positiven Überraschungen dieser Saison. Dem jüngeren Bruder von Torhüter Mathias gelangen in 36 Spielen sieben Tore und sechs Assists — im vierten DEL-Jahr bereits zum jetzigen Zeitpunkt Bestwerte für den Hobbysänger, der im vergangenen Jahr sogar seine erste Single veröffentlichte. Doch ob Leon Niederberger auch 2019/20 das Trikot des aktuellen Tabellendritten tragen wird, ist ungewiss. Der Vertrag des Außenstürmers läuft zum Saisonende aus. Nach seinen Leistungen in dieser Spielzeit dürfte sich der Sportliche Leiter Niki Mondt bei den Verhandlungen auch dem Wunsch nach erhöhten Bezügen gegenüber sehen.

Huß könnte im Februar sein erstes Länderspiel bestreiten

Bei Johannes Huß ist die Lage eine andere. Der Verteidiger, im Seniorenbereich noch ohne internationale Erfahrung, ist noch bis 2020 an die DEG gebunden und hat sich, nachdem er im ersten Abschnitt der Saison keine Einsatzzeit erhielt, inzwischen zurück in die Mannschaft gespielt. „Johannes macht das auf dem Flügel sogar richtig gut“, hatte Trainer Harold Kreis kürzlich gesagt, als Huß im Angriff einsprang und Rückkehrer Manuel Strodel ersetzte, der erst langsam wieder an die Maximalbelastung herangeführt werden soll.

Das „Top Team Peking“ bestreitet am 5. und 6. Februar in Memmingen und Bietigheim seine ersten beiden Länderspiele gegen die Schweiz. Dabei gehören dann auch WM- und Olympia-Teilnehmer zur Mannschaft.

Mehr von Westdeutsche Zeitung