Geitner und Flaake überzeugen

Geitner und Flaake überzeugen

EISHOCKEY Im Testspiel gegen Rapperswil ist zu sehen, dass die Abstimmung schon gut funktioniert.

Die Tore erzielten andere, doch beim 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Erfolg der DEG gegen die Rapperswil-Jona Lakers am Ufer des Zürichsees taten sich zwei Eishockey-Profis hervor, über die bei den Düsseldorfern zuletzt wenig bis gar nicht gesprochen wurde. Auf der einen Seite war das der gerade mal 20 Jahre junge Nicolas Geitner. Der zeigte im ersten von drei Testspielen in dieser Woche gegen Schweizer Erstligisten, warum Manager Niki Mondt und Cheftrainer Harold Kreis großes Vertrauen in ihn setzen. An der Seite von Rückkehrer Marc Zanetti agierte der Verteidiger souverän und mit geringer Fehlerquote. Darüber hinaus fiel Stürmer Jerome Flaake positiv auf. Der 29-Jährige wirkte – anders als in der vergangenen und von Verletzungen bestimmten Saison – physisch verbessert. Zudem konnte Flaake an der Seite von Rihards Bukarts und Victor Svensson auch spielerische Akzente setzen.

Für die Tore gegen die Mannschaft des ehemaligen DEG-Trainers Jeff Tomlinson, der aufgrund seiner Nierenerkrankung am Dienstagabend allerdings nicht hinter der Bande stehen konnte, sorgten der umtriebige Kapitän Alexander Barta, Ken André Olimb und Bernhard Ebner. Im Tor spielte Mathias Niederberger durch, er durfte sich über einen Shut-out freuen. tke

Mehr von Westdeutsche Zeitung