Eishockey Der Terminstress geht für die Düsseldorfer EG weiter

Düsseldorf · Bernhard Ebner und Jerome Flaake melden sich vor dem Heimspiel gegen Bremerhaven wieder einsatzfähig. Für den Tabellenzweiten ist es das sechste Spiel in diesem Monat.

 Tobias Abstreiter (links) und Harold Kreis sind offensichtlich bei der DEG ein gutes Team.

Tobias Abstreiter (links) und Harold Kreis sind offensichtlich bei der DEG ein gutes Team.

Foto: Birgit Häfner

Wenige Tage vor dem Weihnachtsfest herrscht rege Betriebsamkeit in Düsseldorf. Der eine hetzt auf der Suche nach Geschenken durch die Kaufhäuser, der andere besucht mit der Familie oder den Arbeitskollegen einen der Weihnachtsmärkte. Dafür haben die Eishockey-Profis der Düsseldorfer EG in diesen Tagen naturgemäß wenig Zeit. Der Grund: Der letzte Monat des Kalenderjahres ist ein ganz entscheidender in der von Mitte September bis Anfang März dauernden Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga. In dieser Phase geht es praktisch jeden dritten Tag um Punkte, Tabellenpositionen können schnell verbessert oder verspielt werden.

Das Team um Kapitän Alexander Barta ist vom Öffnen des ersten Türchens am Adventskalender bis einschließlich zweiten Weihnachtsfeiertag insgesamt neun Mal gefordert. Bisher verlief der terminlich vollgepackte Dezember für die Rot-Gelben äußerst erfolgreich. Aus den fünf Partien in diesem Monat holte die DEG 13 der 15 möglichen Punkte, feierte, das Heimspiel gegen Meister EHC München eingeschlossen, zuletzt sogar fünf Siege in sechs Begegnungen. Am Mittwochabend (19.30 Uhr/WZ-Liveticker) steht die nächste Aufgabe für den Tabellenzweiten auf dem Programm. Gegner im Rather Dome sind die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven.

Bremerhaven konnte in Düsseldorf noch nie gewinnen

„Das ist ein sehr gefährlicher Gegner, der mit allen vier Reihen Gefahr ausstrahlt. Es ist keine Überraschung, dass Bremerhaven wieder unter den Top Acht steht“, sagt Co-Trainer Tobias Abstreiter. „Sie spielen sehr unangenehm und verteidigen zudem gut. Aber wir wollen unsere bekannten Stärken ausspielen.“ Dabei mithelfen werden dann auch wieder die genesen Bernhard Ebner und Jerome Flaake. Der Verteidiger und der Stürmer haben ihre Verletzungen auskuriert und kehren ins Team zurück.

Geht es nach der Statistik, sollte dem vierten DEG-Sieg in Folge am Mittwoch nicht viel im Wege stehen. In den ersten beiden DEL-Spielzeiten der Bremerhavener konnten diese noch nie etwas Zählbares aus dem Dome mit nach Hause nehmen. In der Saison 2016/17 setzte sich die DEG mit 5:4 und 4:2 durch, in der vergangenen Spielzeit gab es ein 3:2 und ein 4:0 für die Düsseldorfer. Aber der Favorit ist gewarnt. Bremerhaven konnte in den zurückliegenden sieben DEL-Spielen insgesamt 15 Zähler einfahren und sich damit auf den siebten Platz vorarbeiten. Nur ein Team sammelte mit 16 in diesem Zeitraum noch mehr für das Punktekonto – die DEG.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort