1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Freezers erteilen DEG eine Lehrstunde

Freezers erteilen DEG eine Lehrstunde

Das Team von Trainer Christian Brittig kann in Hamburg nur ein Drittel mithalten, danach beginnt das Torfestival.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG muss weiter auf ihren ersten Saisonsieg in der Deutschen Eishockey Liga warten. Das Team von Trainer Christian Brittig unterlag Freitagabend auch bei den Hamburg Freezers vor 8298 Zuschauern mit 2:6 (0:1, 0:4, 2:1). Zwar gab es einige gute Ansätze, doch ein schwaches Mitteldrittel machte sämtliche Hoffnungen zunichte. Immerhin gelang es den Verteidigern Zanetti (41.) und Mapes (45.) in Überzahl Treffer für die Moral zu erzielen.

Freitagmachte das luxuriöse Kreuzfahrtschiff „Sternenhimmel“ im Hamburger Hafen fest. Ein Ausflug dorthin hätte sich für DEG-Manager Walter Köberle vielleicht in der Hinsicht gelohnt, dass der eine oder andere unter den betuchten Passagieren eventuell bereit gewesen wäre, ein wenig Geld für einen neuen Stürmer zu geben. Köberle aber musste das Spiel bei den Freezers vorbereiten. Eine Aufgabe, die schon durch die Statistik kaum Erfolg versprach.

Von den bislang 27 Spielen in Hamburg waren 21 verloren gegangen und gestern fehlten dann neben dem gesperrten Verteidiger Hotham auch noch die verletzten Angreifer Rome, Kreutzer, Strodel und Preibisch. Dennoch gelang es der DEG im ersten Drittel gut, die Gastgeber vom eigenen Tor fern zu halten.

Mehr noch. Justin Bostrom (9.), Andreas Martinsen (10.) und Ken-André Olimb, der an der Latte scheiterte (17.), hätten die rund 50 mitgereisten Anhänger beinahe jubeln lassen. Drei Minuten zuvor allerdings hatte Verteidiger Druval Westcott mit einer Direktabnahme nach Pass des Dänen Morten Madsen die Freezers in Führung gebracht.

Der Schwede konnte seine Form jedoch leider nicht konservieren. Knackpunkt war die 24. Minute, als der Puck nach einem Schuss von Schubert auf der Linie liegen blieb, die Düsseldorfer aber kollektiv abschalteten und Dupuis die Scheibe zum 2:0 über die Linie schieben konnte. Danach brachen alle Dämme. Madsen (26.), Pettinger (32.) sowie Dupuis (34.) erhöhten vor der zweiten Pause auf 5:0. Das war die Entscheidung.

Morgen geht es für die Düsseldofer EG mit dem Heimspiel gegen die ebenfalls noch sieglosen Schwenninger Wild Wings (16.30 Uhr, Rather Dome) in der Deutschen Eishockey Liga weiter. Beim DEL-Rückkehrer sind zwei ehemalige DEG-Stürmer unter Vertrag. Tyler Beechey, der von 2010 bis 2012 in Düsseldorf spielte, und Ryan Ramsey (2008/2009) verstärken das Team aus dem Schwarzwald. In der Mannschaft der Wild Wings stehen 15 neue Spieler.