Eishockey: Neue Jobs für Ex-Düsseldorfer​

Eishockey : Neue Jobs für Ex-Düsseldorfer

Kreutzer zu den Wild Wings, Strodel geht nach Frankfurt.

Jede Dekade der in der Historie der Düsseldorfer EG hatte ihre prägenden Figuren. Spieler und Trainer, die Meistertitel gewannen, große Play-off-Serien mit den Rot-Gelben feierten oder große Niederlagen erlebten. Zwei, die im gerade abgelaufenen Jahrzehnt eine durchaus bedeutende Rolle einnahmen, bekommen nun neue Aufgaben. Christof Kreutzer und Manuel Strodel. Der Eine führte die DEG nach zwei Jahren am Tabellenende als Trainer zwischen 2014 und 2017 in die sportliche Bedeutsamkeit zurück, der Andere war seit dem Ende der Metro-Zeiten als Hauptsponsor Spieler und verließ den Verein am Ende der vergangenen Saison nach insgesamt acht Jahren in der ersten Mannschaft.

Kreutzer, aktuell noch Cheftrainer beim DEL 2-Klub EC Bad Nauheim wird ab dem 1. Mai neuer Sportlicher Leiter beim DEG-Ligakonkurrenten Schwenninger Wild Wings. „Christof Kreutzer ist bekannt dafür äußerst strukturiert und akribisch zu arbeiten, und er brennt für die Aufgabe als neuer Sportlicher Leiter der Wild Wings. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und sind fest davon überzeugt, dass Christof Kreutzer in enger Zusammenarbeit mit dem neu installierten Trainerteam um Niklas Sundblad neue Impulse setzt und die Wild Wings auf die Erfolgsspur führen wird“, wird Schwenningens Geschäftsführer Christoph Sandner auf der Seite hockeyweb.de zitiert.

Außenstürmer Strodel lief nach seinem Abschied bei der DEG — der zum großen Teil auch der veränderten U 23-Regel geschuldet war — bis zuletzt unter Kreutzer in Bad Nauheim auf. Nun hat der 27-Jährige seinen Kontrakt dort aufgelöst und sich den Löwen Frankfurt angeschlossen. „Manuel ist ein schneller, kampfstarker Spieler. Er verfügt bereits über viel DEL-Erfahrung und kann in der Offensive alle Positionen spielen. Auch in Unterzahl wird er eine Bereicherung für uns sein. Er wollte unbedingt zu uns. Mit seiner Verpflichtung haben wir schnell auf den schwerwiegenden Ausfall von Carter Proft reagieren können“, erklärte Löwen-Sportdirektor Franz Fritzmeier.

Frankfurt und Strodel könnten abhängig von der finanziellen Entwicklung der Krefeld Pinguine in der kommenden Saison den Sprung in die DEL wagen. Somit gäbe es für die DEG im Herbst gleich ein Wiedersehen mit zwei prägenden Figuren des vergangenen Jahrzehnts: Christof Kreutzer und Manuel Strodel.