Eishockey: DEG-Quartett im Perspektivteam für Olympia 2022

Eishockey : Olympia: DEG-Quartett im Perspektivteam

Huss, Kammerer, Niederberger und Eder von Bundestrainer eingeladen.

Die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2018 in Südkorea gilt als größter Erfolg der deutschen Eishockey-Geschichte. Der überraschende Finaleinzug macht die Nationalmannschaft zwar nicht automatisch zu einem der Favoriten bei den nächsten Winterspielen 2022 in Peking, vor allem dann nicht, wenn die Superstars aus der nordamerikanischen Eliteliga NHL wieder mit dabei wären, die in Südkorea fehlten. In den Planungen des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) spielt das Turnier in knapp zweieinhalb Jahren aber dennoch eine Hauptrolle. Am Sonntag beginnt bereits die offizielle Vorbereitung, dann trifft sich am Bundesstützpunkt in Füssen der Perspektivkader „Top Team Peking“ — eine Auswahl talentierter U 25-Spieler.

Mit dabei sind auch vier Spieler der DEG: Verteidiger Johannes Huß (20) sowie die Stürmer Tobias Eder (21), Max Kammerer (22) und Leon Niederberger (23). Die letzten beiden haben bereits Einsätze in der A-Nationalmannschaft hinter sich. Beim viertägigen Camp in Füssen gehe es aber vor allem um taktische Dinge und einen Leistungstest: „Wir werden mithilfe unserer WM-Analyse insbesondere das System trainieren und weiterentwickeln sowie On- und Off-Ice-Tests durchführen. Ziel ist es auch, die Spieler bestmöglich für die neue Saison in ihren Vereinen vorzubereiten“, wird Bundestrainer Toni Söderholm in einer Mitteilung zitiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung