1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Eishockey: DEG-Manager Mondt möchte Stürmer Kammerer halten

Düsseldorfer EG : Mondt kämpft um Kammerer

Der Sportliche Leiter sucht nach dem Ende des Transferstopps noch ein bis zwei Verteidiger und ein bis zwei Stürmer. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht der Verbleib des 23 Jahre alten Angreifers.

Wenn morgen die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga beginnen würde, so hätte die Düsseldorfer EG prinzipiell ein komplettes Team beisammen. Zwei Torhüter, sieben Verteidiger und 13 Stürmer stehen derzeit im Kader von Trainer Harold Kreis. Doch damit sind die Planungen an der Brehmstraße nicht abgeschlossen. Denn mit aktuell 22 Profis ist die Mannschaft des 61 Jahre alten Cheftrainers noch zu dünn besetzt. So nehmen beispielsweise in der Defensive die jungen Verteidiger Nicolas Geitner und Alexander Dersch derzeit die Positionen sechs und sieben ein, in der Offensive steht nach wie vor ein Fragezeichen hinter der Rückkehr von Stürmer Chad Nehring, der seit Monaten an einer neurologisch-orthopädischen Störung im Nackenbereich laboriert.

Also wird sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff noch etwas tun, lediglich auf der Torhüter-Position ist alles klar. Mit Hendrik Hane (19) und Mirko Pantkowski (22) setzt die DEG nach dem Abgang von Mathias Niederberger dort auf ein junges Gespann mit viel Talent. Pantkowski ist dabei einer von bislang „nur“ vier Zugängen. Manager Niki Mondt verpflichtete mit Alexander Karachun (Kassel Huskies), Mathias From (Modo Hockey) und Daniel Fischbuch (Nürnberg Ice Tigers) ansonsten bislang ausnahmslos Offensive.

„Selbst bei einer normal ablaufenden Saison wären wir mit sieben Verteidigern und 13 Stürmern nicht breit genug aufgestellt. Und nun könnte dieselbe Anzahl von Spielen in einem deutlich kürzeren Zeitraum anstehen“, sagt Mondt mit Blick auf die Saison 2020/21, die im November starten soll. „Wir werden in jedem Fall noch tätig. Ein bis zwei Verteidiger und ein bis zwei Stürmer wären wünschenswert.“

Die Qualität der Gesuchten hängt natürlich vom jeweiligen Preis ab und Mondt kann derzeit noch nicht definitiv sagen, über welche Gelder er verfügen kann. Trotzdem ist der 41-Jährige weiterhin – und nach dem Ende des ligaweiten Transferstopps wieder – mittendrin in den Planungen. Zu erwarten ist, dass die DEG auf jeder Position einen Spieler holt, der direkt weiterhilft und entsprechende Qualität mitbringt. Ein jeweils weiterer soll dem Kader zusätzliche Tiefe geben.

Klub sucht in Nordamerika und Nordeuropa nach Verstärkung

Ganz oben auf der „Wunschliste“ des Sportlichen Leiters steht Maximilian Kammerer. Der 23 Jahre alte Außenstürmer hat, nachdem die DEG zum Saisonende ihre Option auf eine Vertragsverlängerung nicht gezogen hatte, nach wie vor keinen neuen Klub gefunden. Eine Weiterbeschäftigung der 2019/20 für die Düsseldorfer stürmenden Rihards Bukarts und Reid Gardiner soll nach wie vor nicht endgültig vom Tisch sein. Gleiches gilt für Verteidiger Alexander Urbom. Dass einer aus diesem Trio weiterhin in rot und gelb aufläuft, ist jedoch unwahrscheinlich.

Mit Nicholas Jensen, Johannes Johannesen, Marc Zanetti, Luke Adam, Mathias From, Ken André Olimb und Victor Svensson stehen derzeit sieben Kontingentspieler unter Vertrag. Wird sich Mondt aufgrund der Corona-Lage und möglicher Komplikationen bei der Einreise also nur in Nordeuropa und deshalb nicht in Nordamerika nach weiteren Verstärkungen aus dem Ausland umschauen? „Da habe ich keine Präferenzen. Es sind viele Spieler auf dem Markt, die meisten kennen wir auch. Dass wir niemanden mehr scouten können, ist kein Problem. Wir gucken in alle Richtungen“, sagt der Manager.