Eishockey: DEG besiegt Adler Mannheim nach Penaltyschießen

Eishockey : Fünfter Sieg in Folge: DEG besiegt Meister Mannheim

Die Düsseldorfer EG holt einen 5:4-Heimsieg nach Penaltyschießen gegen die Adler. Svensson entscheidet die Begegnung.

Play-offs finden in der Deutschen Eishockey Liga immer erst ab dem März statt. Doch was die Düsseldorfer EG und die Adler Mannheim am siebten Spieltag boten, hatte vor allem von der Intensität her mit einer solchen Begegnung der K.o.-Phase eine Menge gemeinsam. Kein Zentimeter wurde auf der Eisfläche im Rather Dome verloren gegeben, mit unbändigem Willen gingen beide Mannschaften bis zum Ende des Schlussdrittels und in der fünfminütigen Verlängerung zu Werke. Am Ende hatte die DEG das bessere Ende für sich und gewann vor 6780 Zuschauern mit 5:4 (1:0, 2:4, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

„Das war wichtig für uns, ein tolles Comeback nach einem schwierigen zweiten Drittel“, sagte Victor Svensson. Der Mittelstürmer selbst war es, der den packenden Eishockey-Abend mit seinem verwandelten Penalty entschied. Für den Schweden war es obendrein das erste Pflichtspieltor für den neuen Verein.

Drei Treffer erzielt die DEG mit einem Mann mehr auf dem Eis

„Heute haben die Zuschauer 65 Minuten spannendes Eishockey gesehen. Es war ein unterhaltsamer Abend. Dass wir zwei Mal einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht haben, spricht für die Mannschaft, die sich nicht von ihrem Weg hat abbringen lassen“, sagte DEG-Cheftrainer Harold Kreis nach dem fünften Sieg in Folge. Dieser schien nach einem starken ersten Drittel seines Teams im zweiten Abschnitt des Spiels in weite Ferne gerückt. Der Deutsche Meister aus Mannheim hatte binnen achteinhalb Minuten aus einem 0:1 ein 3:1 gemacht und den Düsseldorfern damit vorerst den Stecker gezogen. Maximilian Kammerer setzte Mitspieler und Fans mit dem 2:3 wieder unter Strom — auch für den Nordamerika-Rückkehrer war es der erste Saisontreffer.

Nur 26 Sekunden später wurde es im Dome aber wieder ruhig. Tommi Huhtala stellte den alten Abstand wieder her. Doch die DEG kämpfte, arbeitete und spielte sich zurück. Noch vor der zweiten Pause sorgte Reid Gardiner für den Anschlusstreffer, kurz nach dem Start des dritten Drittels war es Chad Nehring, der mit dem dritten Düsseldorfer Überzahltor des Abends auf 4:4 stellte.

Nach sieben vergebenen Penaltys schlug dann die Stunde von Victor Svensson, der die erste DEG-Siegesserie der Saison verlängerte. Am Freitag (19.30 Uhr, Rather Dome) soll sie im „Straßenbahn-Derby“ gegen die Krefeld Pinguine ihre Fortsetzung erleben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung