DNL-Relegation zur Division I: Zwei Siege reichen den DEG-Junioren​

Jugend-Eishockey : Zwei Siege reichen den DEG-Junioren

Sonst muss Krefeld helfen.

Vor den beiden entscheidenden Spielen in der Relegationsrunde zur Division I der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) gibt sich das Jugendteam der DEG bis 19 Jahre ziemlich kleinlaut. Diese ultimative Situation mit dem Spiel am Samstag gegen den ESV Kaufbeuren an der Brehmstraße hatte das Team von DEG-Trainer Georg Holzmann nicht erwartet. Die Kaufbeurener aus dem Allgäu sind nach zwei Siegen gegen den EC Bad Tölz nun mit der DEG punktgleich und streben die Rückkehr in die Division I der DNL an. Die DEG hat als derzeit Zweiter noch die um einen Treffer bessere Tordifferenz hinter den Krefeldern (12 Punkte) mit sechs Punkten aus den ersten vier Spielen. Nur die beiden Ersten der Relegation spielen in der kommenden Saison in der Division I.

„Jetzt kommt es ganz auf uns an“, heißt es beim DNL-Team der DEG. Sollte das gegen Kaufbeuren misslingen, dann kann nur noch der „nette Nachbar“ von der anderen Rheinseite – der Krefelder EV – helfen, wenn er am Sonntag Kaufbeueren schlägt, und gleichzeitig die DEG ihrer Pflichtaufgabe gegen Bad Tölz am Sonntag (10 Uhr) mit einem Sieg löst.

Ursprünglich war das Spiel gegen Kaufbeuren am Samstag für 19.30 Uhr im Stadion an der Brehmstraße geplant und eine Web-TV-Live-Übertragung bei Sporttotal.com vorgesehen. Doch der Deutsche Eishockey Bund besteht auf eine gleichzeitig Austragung der beiden letzten Spiele der Relegationsrunde. So muss die DEG auf die Trainingshalle (16.30 Uhr) am Samstag ausweichen – ohne Kameras.

DEG-Trainer Georg Holzmann hat seine Mannschaft auf die beiden „wichtigsten Spiele der Saison“ eingeschworen und möchte, dass sie ihr Chancen besser nutzt. Das war zuletzt gegen Krefeld (0:3 und 2:4) nicht gelungen. „Diesmal werden Henrik Hane als Torhüter wie auch der zuletzt verletzte Richards Purins als bester Scorer bei uns dabei sein“, kündigte Holzmann an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung