Die nächste Enttäuschung für Harold Kreis

Die nächste Enttäuschung für Harold Kreis

Bei der Saisoneröffnung der Pinguine gehen die DEG Metro Stars 1:6 ein.

Düsseldorf. In drei Wochen beginnt für die Profis der DEG Metro Stars in der Deutschen Eishockey Liga der Ernst des Lebens, spätestens seit gestern ist es mit dem Spaß für die Mannschaft um Kapitän Daniel Kreutzer vorbei. Mit dem 1:6 (0:2, 1:3, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen kassierte die DEG in der Saisonvorbereitung schon die vierte Niederlage in Folge.

Zwar musste Trainer Harold Kreis gestern auf die verletzten Rob Collins, Harrington, Ryan Caldwell, Ryan Ramsay (alle Leistenzerrung) und Brad Tutschek (Schulter-OP) verzichten, aber das war noch lange keine Entschuldigung gegen den engagiert spielenden KEV, der ganz offensichtlich in einer besseren Verfassung ist. "Wir haben noch riesiges Steigerungspotenzial."

Diese globale Aussage von Harold Kreis ließ sich am Sonntag ohne Widerspruch bestätigen. Weder etablierte Leistungsträger wie Brandon Reid und Shane Joseph oder die Zugänge Patrick Traverse und Craig MacDonald konnten Akzente setzen. Im Tor gab es zwar nach 30 Minuten (beim 0:3) den geplanten Wechsel zwischen dem NHL-erfahrenen Jean-Sebastien Aubin und Mathias Lange, aber der musste 23 Sekunden später bereits hinter sich greifen.

Das war ganz nach dem Geschmack der über 4000 Zuschauer, die zur Saisoneröffnung in die Rheinlandhalle gekommen waren. Einzig positiver Aspekt: Kreis setzte in den Verteidigern Marco Nowak(19), Jannik Woidtke (18) sowie den Stürmern Thorsten Gries (18), Dennis Fischbuch (20), Martin Hinterstocker (20) und Diego Hofland (19) sechs Nachwuchsspieler ein, die bemühter waren als die gestandenen Profis.