Düsseldorfer EG: DEG: Zwölf Verträge laufen am Saisonende aus

Düsseldorfer EG : DEG: Zwölf Verträge laufen am Saisonende aus

Die WZ wirft einen ersten (frühen) Blick auf den möglichen Kader der Düsseldorfer EG für die kommende Spielzeit.

Düsseldorf. Auf der Zielgeraden der Hauptrunde sowie den Play-offs können Eishockey-Profis sich noch einmal nachdrücklich für ein weiteres Engagement bei ihren jeweiligen Vereinen empfehlen, wenn ihre Verträge am Saisonende auslaufen sollten. Das gilt auch für die Düsseldorfer EG, die für das Erreichen der Pre-Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga noch ein kleines Wunder benötigt. Insgesamt zwölf Arbeitspapiere laufen im Frühjahr aus. Die WZ wirft einen ersten (und frühen) Blick auf den Kader der kommenden Saison und mögliche Zugänge.

Mit Torhüter Mathias Niederberger, den Verteidigern Bernhard Ebner, Johannes Huß, Nicklas Mannes und Marco Nowak sowie den Stürmern Alexander Barta, Darryl Boyce, John Henrion, Maximilian Kammerer, Lukas Laub, Leon Niederberger, Manuel Strodel und Daniel Weiß besitzen 13 Profis einen Vertrag für die kommende Spielzeit. Im Falle von Mathias Niederberger und Henrion läuft dieser sogar bis 2020. Damit sind nach aktuellem Stand nur zwei Ausländerlizenzen vergeben und die DEG hat einen Torhüter, vier Verteidiger sowie acht Stürmer bereits im Team. Auch Ersatztorwart Timo Herden ist noch bis Sommer 2019 an die Düsseldorfer gebunden. Ob der 23-Jährige deswegen auch bleibt, ist offen, da er nur auf vier Einsätze kam und hinter Dan Bakala und Mathias Niederberger die Nummer drei war. Eine Beendigung der Zusammenarbeit käme zumindest nicht überraschend.

Gleich bei einem Dutzend Spieler stellt sich für Geschäftsführer Stefan Adam und den Sportlichen Leiter Niki Mondt die Frage nach einer Weiterbeschäftigung. Im Falle des langzeitverletzten Verteidigers Tim Conboy deutet alles auf ein Karriereende hin. Eine Einbindung des US-Amerikaners im Verein — vielleicht als Co-Trainer — ist zumindest denkbar. Bei Verteidiger Stephan Daschner standen die Zeichen zuletzt eher auf Abschied. Mit Brandon Burlon, Henry Haase, Kevin Marshall und Alexandre Picard laufen bei vier weiteren Abwehrspielern die Verträge aus — Verlängerungen fraglich. Ähnlich ist dies bei Torhüter Dan Bakala.

Bei den Stürmen gilt es mit Rob Bordson, Alexej Dmitriev, Eduard Lewandowski, Spencer Machacek und Jeremy Welsh zu verhandeln. Vor allem Dmitriev und Machacek dürften gute Karten auf einen neuen Kontrakt haben.

Der Ausverkauf bei den Krefeld Pinguinen könnte eine Rückkehr von Verteidiger Kurt Davis nach Düsseldorf nach sich ziehen. Der 31-Jährige spielt derzeit seine punktbeste DEL-Saison. Zwei weitere Rückkehrer scheinen im rot-gelben Angriff denkbar. Daniel Fischbuch, 2016 nach drei Profijahren bei der DEG in Richtung Berlin abgewandert, hat bei den Eisbären noch keinen neuen Vertrag unterschrieben. Der andere Angreifer würde die Fanbasis des achtmaligen Deutschen Meisters womöglich in (leichte) Ekstase versetzen. Ken André Olimbs Vertrag beim schwedischen Club Linköping HC läuft ebenfalls aus. Der 29 Jahre alte Norweger war einst unter Christof Kreutzer der Motor des DEG-Spiels und ist von den finanziellen Rahmenbedingungen durchaus realisierbar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung