DEG-Verteidiger im NHL-Camp: Alexander Dersch spielt in Tampa vor

DEG-Verteidiger in Tampa : Dersch spielt bei NHL-Team vor

Der junge Eishockey-Verteidiger der Düsseldorfer EG ist derzeit in Tampa (Florida). Das bedeutet aber nicht, dass er nächstes Jahr in der NHL spielt. Seine Zukunft ist offen, auch eine Rückkehr zur DEG ist möglich.

Die Zeiten, in denen Eishockeyprofi ein Neunmonatsjob war, sind lange vorbei. Nicht nur in Europa machen sich die Spieler bereits seit Wochen fit für die ab Herbst beginnende Saison 2019/20, noch mehr los ist in Nordamerika. Dort veranstalten die 31 Teams der Eliteliga NHL dieser Tage ihre so genannten „Development Camps“.

Für die ziehen sie all ihre Talente zusammen, an denen sie bereits die Transferrechte besitzen, die aber noch nicht dauerhaft zum NHL-Kader gehören. Manche spielen in unteren Ligen wie der AHL, andere sind noch bei Junioren- oder College-Teams aktiv, wieder andere in ihren Heimatländern in Europa.

Jedes Jahr werden aber auch einige Spieler ohne NHL-Team zu den Trainingscamps eingeladen. Das ist nun auch DEG-Verteidiger Alexander Dersch passiert. Der 19-Jährige ist bereits in Tampa (Florida), wo er bei den Lightning vorspielen darf, einem der besten Teams der Liga. Das sei „eine große Ehre“ wird Dersch in einer Mitteilung der DEG zitiert, „nun möchte ich diese Herausforderung annehmen und mich in Tampa Bay zeigen und beweisen“.

Einladung ist keine Garatie auf einen NHL-Vertrag

Die Einladung bedeutet allerdings noch längst nicht, dass Dersch wirklich in die NHL wechselt. Das schafft nicht mal die Hälfte der jungen Spieler in den Trainingscamps. Und dennoch dürften die ersten Tage in einer NHL-Organisation den 19-Jährigen weiterbringen.

Wo Alexander Dersch in der nächsten Saison spielt, ist indes noch unklar. Nach einem Jahr in der kanadischen Juniorenliga sollte der gebürtige Landshuter eigentlich zur DEG zurückkehren und sich mit Nicolas Geitner (20) um den Job als achter Verteidiger streiten. Nun will er aber erst mal abwarten, welche Optionen es in Nordamerika gibt. Damit ist weniger die NHL gemeint, sondern weiterhin die Juniorenliga.

Bleibt er in Kanada oder kommt er zurück zur DEG?

Vergangene Saison spielte der robuste Verteidiger, der seine Stärken eindeutig in der eigenen Zone hat, für die Charlottetown Islanders ganz im Osten Kanadas. Nach 53 Spielen kam er auf zehn Vorlagen. Dem Vernehmen nach würde Dersch es gern bei einem anderen Juniorenteam versuchen — sofern er dort mehr Eiszeit bekommt. Einfluss auf seinen neuen Klub hat er nicht, auch im kanadischen Nachwuchseishockey transferieren die Vereine die Spieler, wie es ihnen passt.

Bis zum Wochenende dürfte Alexander Dersch dann wissen, wo es hingeht. Am Donnerstag steht der Draft der Juniorenliga CHL an, dabei werden nicht nur junge Talente auf die Teams verteilt, andere werden auch transferiert. Einer davon wird Dersch sein. Erst dann wissen er und die DEG, wie es mit ihm weitergeht. Bis dahin genießt er einfach seine Zeit in der großen Eishockey-Welt in Tampa.

Mehr von Westdeutsche Zeitung