1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Düsseldorfer EG: DEG versteigert „Kölner Haie“ im Internet

Düsseldorfer EG : DEG versteigert „Kölner Haie“ im Internet

Ebay-Auktion soll Interesse fürs Derby anheizen.

Düsseldorf. Frieder Feldmann ist seit Jahren für unkonventionelle Aktionen bekannt. Seine nicht alltäglichen Spieler-Interviews sowie seine kniffligen Rätsel in der „DEG aktuell“ erfreuen sich unter Eishockey-Fans großer Beliebtheit. Vor Jahren versuchte der Pressesprecher der Düsseldorfer EG, seinen Verein als Weltkulturerbe anerkennen zu lassen. Richtig zur Höchstform läuft der 49-Jährige aber auf, wenn es gegen die Kölner Haie geht. So kaufte Feldmann einmal hunderte Tickets für den Stehplatzbereich im Unterrang der Kölnarena, weil es ihn so ärgerte, dass die DEG-Fans sonst oben unter dem Hallendach stehen müssen.

Am Dienstag startete Feldmann die nächste Aktion. Um kurz nach 10 Uhr begann im Internetauktionshaus Ebay eine Versteigerung über den offiziellen Account der DEG. Zum Kauf gibt es nichts Geringeres als die Kölner Haie. Zwar fängt die Produktbeschreibung nett an: Die Kölner Haie sind ein Aushängeschild des deutschen Eishockeys.“ Doch schon der nächste Satz hat es in sich: „Sie sind viermaliger Derby-Verlierer in Folge.“

Und so geht es munter weiter. Die Kölner hörten „ziemlich furchtbare Karnevalsmucke in Dauerschleife“, seien „gebraucht, leicht abgenutzt, schon ein wenig faltig“. Zudem seien „nicht mehr alle Zähne vorhanden, daher oftmals nicht mehr richtig bissig“, sie hätten „Löcher in der Abwehr“ und einen „leichten Fischgeruch“. Feldmann meint das natürlich alles mit einem Augenzwinkern und will damit das nächste Derby am 15. Januar in Düsseldorf anheizen. Und es funktioniert. Binnen weniger Stunden lag das Höchstgebot für die beiden Plastikhaie, die wirklich versteigert werden, bei weit über 1000 Euro. Auch die Haie-Fans und -Verantwortlichen können drüber lachen. bes