DEG trifft beim EHC München auf ihren alten Torjäger Philip Gogulla

Eishockey : Neue DEG trifft auf ihren alten Torjäger

Sonntag geht es für die DEG nach München.

Vieles ist neu bei der Düsseldorfer EG. Gleich 17 Zugänge kennt der Kader, der am Freitagabend daheim gegen Bremerhaven in die neue Eishockey-Saison startete (siehe Kasten). Am Sonntag trifft die DEG aber gleich auf ihre Vergangenheit: Wenn um 16.30 Uhr das erste Auswärtsspiel beim EHC Red Bull München ansteht, geht es auch gegen den ehemaligen DEG-Torjäger Philip Gogulla.

Lange spielte der gebürtige Düsseldorfer nicht für das Team aus seiner Heimatstadt. 13 der vergangenen 15 Jahre verbrachte Gogulla im Trikot der Kölner Haie. Erst nach seinem alles andere als leisen Abgang aus Köln im Sommer 2018 schloss er sich der DEG an — und wurde gleich ihr bester Torjäger: In 59 Spielen schoss Gogulla 27 Tore, zudem bereitete er weitere 30 Treffer vor. Gemeinsam mit Kapitän Alexander Barta und Jaedon Deschenau bildete er eine der gefährlichsten Reihen der Deutschen Eishockey Liga.

Kein Wunder, dass Manager Niki Mondt Gogulla halten wollte. Dafür ging er finanziell „bis an die Schmerzgrenze“, wie er sagte, doch der 31-Jährige war nicht zum Bleiben zu überreden. „Ich wollte noch mal die Chance haben, Deutscher Meister zu werden. Die habe ich in München“, machte Gogulla keinen Hehl aus den Gründen für seinen Wechsel. Die DEG-Fans nahmen es ihm nicht übel, bei der Abschlussfeier der vergangenen Saison wurde der ehemalige Nationalspieler trotz seines angekündigten Abgangs gefeiert. Damit dürfte es spätestens am Sonntag vorbei sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung