1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Düsseldorfer EG: DEG startet mit Niederlage ins Jubiläums-Wochenende

Düsseldorfer EG : DEG startet mit Niederlage ins Jubiläums-Wochenende

Im Spiel bei den Eisbären Berlin sieht es lange nach einer Verlängerung aus. Doch am Ende müssen sich die Düsseldorfer mit 1:2 geschlagen geben und bleiben ohne Punkt.

Berlin. Lange Zeit sah es so aus, als könnte die Düsseldorfer EG mit einem positiven Ergebnis in ihr Jubiläums-Wochenende zum 80-jährigen Bestehen starten, das heute und Sonntag an der Brehmstraße und im Dome groß gefeiert wird. Doch nach einem ausgeglichenen Spiel ging die DEG bei den Eisbären Berlin mit 1:2 als Verlierer vom Eis und bleibt in der Deutschen Eishockey-Liga weiter hinter den Play-off-Plätzen zurück.

Personell gab es die ein oder andere Überraschung im Aufgebot der DEG. Daniel Fischbuch stand erstmals seit seinem Ende August im Champions-League-Spiel gegen Linz erlittenen Nierenriss wieder im Kader von Trainer Christof Kreutzer. Dafür fehlte Max Kammerer, der für den Kooperationspartner in Bad Nauheim auflief. Und David van der Gulik, während der Deutschland-Cup-Pause nachverpflichtet, stand bei seinem Debüt gleich neben Daniel Kreutzer und Rob Collins in der ersten Sturmformation.

Die Gäste erwischten den deutlich besseren Start. Eduard Lewandowski traf in der zweiten Spielminute den Pfosten. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels hatte Kapitän Daniel Kreutzer Pech, als sein Schuss im letzten Moment geklärt wurde. So verwunderte es aber dennoch nicht, dass es torlos in die erste Pause ging. Einerseits war schon das erste Duell der beiden Teams vor fünf Wochen im Rather Dome, als die DEG 2:0 gewann, kein torreiches Eishockeyspiel. Andererseits sind das die Begegnungen mit Düsseldorfer Beteiligung in dieser Spielzeit eh nur selten.

Als Florian Busch auf Seiten der Berliner zu Beginn des zweiten Abschnitts auf der Strafbank saß, fälschte van der Gulik einen Schuss von Kreutzer entscheidend ab und die DEG ging durch den ersten DEL-Treffer des US-Amerikaners in Führung. Die Freude darüber währte aber nicht lange, da Darin Olver nach schönem Doppelpass mit Petr Pohl das 1:1 erzielte.

Auch im letzten Drittel änderte sich nichts. Beide Teams kämpften um jeden Meter auf dem Eis und die Defensivreihen leisteten sich kaum Fehler. Dann gaben die Schiedsrichter Rainer Köttstorfer und Daniel Piechaczek entgegen ihrer bisherigen Linie eine durchaus diskutable Strafe gegen Stephan Daschner. Bruno Gervais bedankte sich mit dem Siegtreffer für die Berliner und die DEG musste mit leeren Händen in ihr Jubiläums-Wochenende starten.