DEG siegt und jubelt in Köln

Eishockey : Düsseldorfer EG siegt und jubelt in Köln

Die Düsseldorfer gewinnen das 221. Rheinische Eishockey-Derby mit 3:2 nach Verlängerung.

Es dauerte einige Sekunden, ehe alle Beteiligten wussten, ob es nun zu Ende ist oder doch weitergeht. Düsseldorfs Verteidiger Bernhard Ebner hatte einen Schuss abgefeuert, doch ob Kölns Torhüter Gustaf Wesslau den nun vor oder hinter der Linie erwischt hatte, war nicht ganz klar. Ehe die Schiedsrichter zum Videobeweis gingen und feststellten: Tor, Sieg für die DEG im 221. Rheinischen Derby bei den Kölner Haien. 3:2 nach Verlängerung gewann der Tabellendritte der Deutschen Eishockey Liga.

Das sorgte bei den Düsseldorfern naturgemäß für blendende Laune, bei den Kölner sieht es ganz anders aus. Und das nicht erst seit Sonntag. Der Zuschauerschnitt liegt knapp 1500 unter dem der Vorsaison, weil die Haie ihr Publikum zu selten begeistern. Zwar erlebten die Kölner mit 14.976 Besuchern nun ihren Saisonbestwert, in den vergangenen Jahren kamen zum ewigen Duell mit der DEG aber gern mal 3500 mehr.

Die, die zu Hause blieben, verpassten aber auch kein Spiel für die Geschichtsbücher, es war über weite Strecken ereignislos. Weil viele Aktionen durch schlampige Pässe, Stockfehler oder falsche Laufwege schon im Ansatz verpufften. Am Ende hatte es nur 38 Torschüsse gegeben. Düsseldorf war durch Kevin Marshall (8.) in Führung gegangen, ehe Lucas Dumont (13.) und Kai Hospelt (37.) das Spiel drehten, Bernhard Ebner glich fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit aus. Also ging es in die Verlängerung, in der Ebner erneut zuschlug.

Mehr von Westdeutsche Zeitung