1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

DEG setzt auf den Kreutzer-Effekt

DEG setzt auf den Kreutzer-Effekt

Die Eisbären kommen trotz der Sturmflaute als Favorit.

Düsseldorf. Vier Niederlagen in Folge, kein Punkt und 3:12 Tore. Nein, die Rede ist nicht von der Düsseldorfer EG. Die konnte in den vergangenen vier Spielen zumindest einen Zähler holen und weist für diesen Zeitraum damit eine bessere Bilanz vor als Meister Eisbären Berlin.

Unter dem neuen Trainer Jeff Tomlinson, der von 2010 bis 2012 bei der DEG hinter der Bande stand, ist die Torfabrik von der Spree zum Stillstand gekommen. Das aber bereitet Tomlinson vor dem Spiel im Rather Dome kleinere Sorgen. „Ich bin enttäuscht, dass die Spieler zuletzt den Kampf nicht angenommen haben“, sagte der 43-Jährige und ergänzte: „Wir haben genug Leute, die treffen können. Die Jungs brauchen mal ein dreckiges Tor, dann wird wie bei der berühmten Ketchup-Flasche auch wieder mehr kommen.“

Für Tomlinson ist es die erste Rückkehr nach Düsseldorf, denn zum Zeitpunkt des Nürnberger Gastspiels im Dezember 2012 war er bei den Ice Tigers bereits entlassen. Dass es nun ausgerechnet an alter Wirkungsstätte mit den Toren der Berliner wieder klappen soll, hofft Düsseldorfs Trainer Christian Brittig besonders mit Daniel Kreutzer verhindern zu können.

Der DEG-Kapitän steht nach seinem Muskelfaserriss in der Hüfte erstmals in dieser Saison zur Verfügung. „Daniel bringt Sicherheit, kann eine Sturmreihe führen und ist sehr robust, was besonders im Überzahlspiel für mehr Gefahr sorgt. Seine Rückkehr ist wichtig, auch wenn er noch nicht bei hundert Prozent sein kann“, sagte Brittig.

Kreutzer stellt sich trotz körperlichem Rückstand in den Dienst der Mannschaft und hofft auf den ersten Sieg. „Sicherlich werden uns die Berliner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das können sie sich in ihrer augenblicklichen Situation nicht erlauben. Aber wenn es bei ihnen zu Beginn nicht wie gewünscht läuft, dann werden sie vielleicht unsicher“, sagte der 33-Jährige.

Kreutzer gibt die Devise aus, frech aufzuspielen und viel zu schießen. „Ein schlechter Schuss ist besser als ein guter Pass zu viel.“ Zu Tomlinson pflegt er übrigens weiter guten Kontakt. „Weil Jeff menschlich einfach überragend ist.“ Den Deckel der Ketchup-Flasche aber will er ihm trotzdem verschließen.

“ Die DEG spielt Mittwoch um 19.30 Uhr gegen Berlin. Der WZ-Liveticker läuft ab 19 Uhr

auf wz-newsline.de/liveticker