DEG: Mondt und Kreutzer basteln am Kader - Wer bleibt und wer geht

Düsseldorfer EG : Mondt und Kreutzer basteln am DEG-Kader für 2019/20 - Wer bleibt und wer geht

Bei der Düsseldorfer EG stehen bereits neun Spieler sicher unter Vertrag, einige weitere könnten vor der Verlängerung stehen. Andere müssen wohl gehen. Eine Übersicht.

Für Niki Mondt und Daniel Kreutzer hat die Planung des Kaders der Saison 2019/20 unlängst begonnen. Der Sportliche Leiter und der Leiter der Scouting-Abteilung der Düsseldorfer EG müssen mit 13 Profis und ihren Beratern über ein Ende oder eine Fortsetzung der Zusammenarbeit sprechen. Die WZ gibt eine Einschätzung, wer bleibt und wer – abgesehen von Verteidiger Alexandre Picard (Karriereende im Sommer) – geht.

Sicher unter Vertrag

Mit Torhüter Mathias Niederberger (bis 2020), den Verteidigern Bernhard Ebner (2022), Marco Nowak (2022), Johannes Huß (2020) und den Stürmern Alexander Barta, Jerome Flaake, Ken André Olimb, Calle Ridderwall (jeweils bis 2021) und John Henrion (2020) hat die DEG neun Profis für die kommende Spielzeit unter Vertrag.

Gute Chancen

Bei Top-Scorer Philip Gogulla stehen die Chancen auf eine Vertragsverlängerung offenbar gut. Verein und Spieler sollen sich in konkreten Gesprächen befinden. Interesse an weiterer Zusammenarbeit dürfte die DEG bei Stürmerkollege Patrick Buzas haben, der zu den besten Unterzahlspielern der DEL gehört. Verteidiger Kevin Marshall spielt eine solide Saison, bei ihm stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis. Kurz vor der Einigung soll die DEG  mit Stürmer Tobias Eder (München) sein.

Mögliche Vertragsverlängerung

Leon Niederberger spielt seine bislang punktbeste DEL-Saison, doch der Stürmer (22) dürfte teurer werden. Lukas Laub fällt nicht mehr unter die U 23-Regel, die im kommenden Jahr erneut verschärft wird, wenn die Teams mehr Jungprofis in ihren Kadern haben müssen. Das ist bei Manuel Strodel schon lange nicht mehr der Fall – zudem gehört er zu den Besserverdienern bei der DEG. Dafür könnte Verteidiger-Talent Alexander Dersch nach einem Jahr in Nordamerika zurückkehren. Offen erscheint die Zukunft von Stürmer Braden Pimm.

Fortsetzung unwahrscheinlich

Die Entdeckung der Saison ist Jaedon Descheneau. Ob der Außenstürmer (23) für die DEG bezahlbar bleibt, erscheint fraglich. Vielleicht wagt der Kanadier einen neuen Anlauf in Nordamerika. Auch Verteidiger Ryan McKiernan, der nicht alle vollauf überzeugt hat, dürfte teurer werden. Sollte Eder kommen, spricht vieles dafür, dass entweder Christian Kretschmann oder Stefan Reiter gehen. Beide Angreifer enttäuschten zwar nicht, doch der Verein könnte in den hinteren Reihen für Veränderungen sorgen. Ähnliches gilt für die Verteidigung und Patrick Köppchen. Einen ausländischen Torhüter, der nicht die klare Nummer eins ist, wird sich die DEG 2019/20 wohl nicht mehr gönnen. So spricht viel für einen Abschied von Fredrik Pettersson Wentzel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung