DEG-Junioren treten in Augsburg an und hoffen noch auf die Play-offs

Deutsche Nachwuchsliga : DEG-Junioren träumen vom „Wunder von Augsburg“

Rechnerisch hat das DNL-Team noch eine kleine Play-off-Chance.

Die gute Nachricht: Die Eishockey-Junioren der Düsseldorfer EG haben in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) tatsächlich noch eine theoretische Play-off-Chance. Die schlechte Nachricht: Um diese zu nutzen, muss sie am Samstag und Sonntag möglichst hoch in Augsburg gewinnen. Gleichzeitig sind zudem zwei hohe Niederlagen von Regensburg gegen Berlin erforderlich. Die DEG könnte so mit den auf Tabellenplatz sechs notierten Regensburgern gleichziehen, dann würde die Tordifferenz entscheiden. Da steht der rot-gelbe Nachwuchs derzeit bei minus 16, Regensburg weist lediglich minus vier aus.

Bei der DEG träumen einige Spieler von „zwei klaren Siegen in Augsburg“, zugleich ist aber auch jedem bewusst, wie schwer es darüber hinaus wäre, zwölf Tore aufzuholen. Trainer Georg Holzmann hatte schon vor Monaten voraus gesagt, dass die „Entscheidung um die Play-offs erst am letzten Spieltag fällt“ — und damit sogar Recht behalten. „Aber wir haben die Play-offs abgehakt. Wir spielen mit Krefeld, Ingolstadt und Bad Tölz die Relegation um den Verbleib in der Division I“, sagt der Trainer, der seiner Mannschaft damit vor den beiden Spielen in Augsburg den Druck nehmen und sich selbst keinen Illusionen hingeben will. „Wir sind in diesem Jahr im Abschluss zu schwach, da fehlt es oftmals an Konzentration und Präzision,“ erklärt er die Schwäche seiner Mannschaft. Das war bekanntlich im Vorjahr anders. Da stand immer wieder der niederländische Nationalstürmer Ties van Soest an der richtigen Stelle vor dem Tor und bekam seinen Schläger gekonnt dazwischen. „So einer fehlt uns in diesem Jahr“, sagte Holzmann.

Zwei Siege und mindestens zwölf Tore aufholen — so unwahrscheinlich das ist: Träumen vom „Wunder in Augsburg“ sei den jungen Spielern der DEG erlaubt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung