Düsseldorfer EG: DEG-Jugend scheidet aus

Düsseldorfer EG: DEG-Jugend scheidet aus

Topfavorit Mannheim war in Halbfinale zu stark.

Mit der 3:7-Niederlage (1:3, 1:3, 1:1) im zweiten Play-off-Halbfinalspiel bei den Mannheimer Jungadlern ist die Saison auch für die DEG-Jugend beendet. Am Mittwoch hatte das Düsseldorfer U 19-Team an der Brehmstraße bereits das erste Spiel der Best-of-3-Serie mit 1:5 verloren. Nun folge die zweite hohe Niederlage.

Dabei hatte Trainers Georg Holzmann vorher angekündigt, in Mannheim „defensiv spielen“ zu wollen. Doch schon in den ersten zehn Minuten brachte diese Spielweise seinem Team drei kräfteraubende Strafzeiten ein — Mannheim führte schnell 2:0. Der Anfang vom Ende einer langen Eishockey-Saison.

Aus der Defensive heraus wollte sich die DEG mit weiten Pässen nicht nur befreien, sondern die Mannheimer auch unter Druck setzen. Das klappte in der 13. Minute nahezu perfekt und führte zu einem schönen Tor von Sven Schulz an seiner früheren Wirkungsstätte. Doch nur vier Minuten später traf Yannick Valenti zum 3:1. Bereits am Mittwoch hatte die DEG das Stürmertalent kaum unter Kontrolle bekommen. Drei Mal hatte Valenti getroffen, da überrascht es wenig, dass er in der nächsten Saison in Kanada spielen wird.

Noch spielt er aber in Mannheim, das am Samstag bis zur Spielmitte auf 5:1 stellte. Nicht nur für Moritz Seider war da bereits klar: „Die Düsseldorfer kommen nicht an uns heran. Morgen haben wir frei“, sagte das wegen einer Fußverletzung nur zuschauende Mannheimer Supertalent, das ebenfalls bald nach Nordamerika gehen dürfte. Die kesse Ansage bewahrheitete sich, die weiteren DEG-Treffer von Michael Fomin und Steven Brachert waren nur noch für die Statistik. DEG-Trainer Holzmann hatte hatte das bereits vor dem Spiel geahnt, Mannnheims Jugend gilt seit Jahren als die beste Deutschlands.

Dennoch darf man auch in diesem Jahr auf den Nachwuchs bei der DEG stolz sein. Dass der den erhofften Platz in den Play-offs überhaupt erreichte, gilt in Fachkreisen als Überraschung — und war ein hartes Stück Arbeit. Holzmanns Jungs hatten sich erst am letzten Spieltag der DNL-Hauptrunde dafür qualifiziert und damit auch für die ab dem Herbst neu eingeführte U 20-Division 1 der Deutschen Nachwuchs-Liga, für die derzeit eine Qualifikationsrunde läuft. „Mit der Saison sind wir hochzufrieden. Daran ändern auch die Halbfinalniederlagen gegen Mannheim nichts“, sagte Holzmann, dessen Team größtenteils zusammenbleibt.