DEG-Jugend hat es wieder selbst in der Hand

DEG-Jugend hat es wieder selbst in der Hand

Nach zwei Siegen im Berliner Wellblech-Palast ist Holzmanns Team Vierter.

Mit zwei überzeugenden Siegen (6:4 und 5:1) bei den Eisbären Juniors in Berlin sicherte sich die DEG-Jugend alle sechs Punkte im Kampf um den letzten Play-off-Platz in der Eishockey-Nachwuchsliga. Die DEG liegt vier Spiele vor dem Hauptrunden-Ende mit 36 Punkten einen Zähler hinter Berlin aber zwei vor dem EC Bad Tölz auf dem vierten Rang der Tabelle in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL).

Das Rest-Programm hat es für die DEG aber mit Heimspielen gegen Mannheim (21. Februar), Krefeld (24.) und Köln (4. März) in sich, zumal das Team von DEG-Trainer Georg Holzmann auch noch in Köln am 3. März spielen muss.

Gestern Vormittag war die DEG das spielbestimmende Team. Steven Brachert brachte die DEG in Führung (5. Minute), die aber kaum eine Minute später in Unterzahl den Augleich hinnehmen musste. Dieser Gegentreffer hatte den richtigen Wachrüttel-Effekt, denn nun setzte die DEG die Eisbären immer mehr unter Druck und überstand selbst zweimal Unterzahl-Situationen (drei gegen fünf). Bis zur 38. Minute zog die DEG uneinholbar auf 5:1 davon, wobei Leon Judt (20. Minute), Fabian Ribnitzki (21.), Luke Volkmann (24.) und Sven Schulz (38.) trafen.

Das war am Vortag alles viel schwerer gewesen vor über 900 Zuschauern im Wellblech-Palast von Hohenschönhausen. Bis sich die DEG an die ständigen Stakkato-Rufe „Dynamo, Dynamo“ gewöhnt hatte, stand es schon 1:3. Der Ausgleichstreffer in der 44. Minute zum 3:3 durch Ties van Soest war besonders umjubelt, auch wenn es im „Welli“ nun noch lauter wurde, was die Berliner wiederum zur Führung trieb, die aber Leonard Günther in der 56. Minute wieder zum 4:4 ausglich. Nach dem 5:4 durch Christopher Krug in der 59. Minute führte die DEG erstmals, und baute durch den Treffer von Leon Judt fünf Sekunden vor Schluss ins leere Berliner Tor auf 6:4 aus.

DEG-Trainer Georg Holzmann hatte gestern mit besonderer Freude vernommen, dass den Krefeldern im zweiten Spiel ein 3:2-Erfolg (2:1, 0:0, 1:1) gegen den bisher Tabellen-Vierten, EC Bad Tölz, gelungen war, nachdem die Krefelder am Samstag nach katastrophalen Start (0:3 nach sieben Minuten) nur noch auf 2:3 herangekommen waren. So konnte die DEG doch noch um zwei Punkte an Bad Tölz vorbeiziehen. DEG-Trainer Georg Holzmann hatte bisher stets betont: „Die Entscheidung um die Play-offs fällt erst am letzten Spieltag.“ Aber jetzt hat es sein Team wieder selbst in der Hand.