DEG: Das harte Ringen um neue Verträge

DEG: Das harte Ringen um neue Verträge

Wer hat bei der DEG Chancen, wer nicht? Bobby Goepfert hat gegenüber Stefan Ridderwall klar die Nase vorn.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG plant den Weg in eine bessere Zukunft, nachdem sie seit fast zwei Spielzeiten das Tabellenende der Deutschen Eishockey Liga ziert. Aktuell hat die Mannschaft aus 39 Spielen zehn Siege geholt. Das Torverhältnis ist mit 74:141 das schlechteste der DEL. Zum Jahresende hatte Walter Köberle, der Sportliche Leiter der DEG, von der Geschäftsführung grünes Licht bekommen, die ersten Verträge zu verlängern. Ken Andre Olimb (24), Bernd Ebner (23) und Daniel Fischbuch (20) unterschrieben bis 2016, Ashton Rome (28) verlängerte bis 2015, Daniel Kreutzer (34) hat noch ein Jahr Vertrag. Die Westdeutsche Zeitung beleuchtet die Chancen der DEG-Profis auf eine Weiterverpflichtung.

Bobby Goepfert (30/USA): Wie in der vergangenen Saison der Rückhalt. Ein absoluter Teamspieler und Publikumsliebling. Vielleicht hat er bald sogar einen deutschen Pass. Chance: 90 Prozent

Stefan Ridderwall (25/SWE): Solider Goalie mit gutem Stellungsspiel und guten Reflexen, aber auch Schwächen. Keine Nummer eins für die DEL. Außerdem benötigt er eine Ausländerlizenz. Junge deutsche Torhüter sind genügend auf dem Markt. Chance: 0 Prozent

Andrew Hotham (27/CAN): Ein Spieler mit Potenzial, aber ohne Disziplin. Er ist ohnehin schon abgemahnt und suspendiert. Chance: 0 Prozent

Corey Mapes (21/GER): Er hat den Sprung von der 2. Bundesliga (Heilbronn) in die DEL geschafft, Mapes hat aber noch viel Potenzial. Und benötigt keine Ausländerlizenz. Chance: 90 Prozent

Marc-Anthony Zanetti (22/CAN): Trotz seiner Jugend schon Stammspieler mit Offensivqualitäten. Körperlich präsent. Chance: 90 Prozent

Drew Paris (25/CAN): Offensiv ein Faktor mit gutem Schuss, aber mit Defiziten in der Defensive. Chance: 30 Prozent

Colin Long (24/USA): Top-Techniker mit viel Übersicht, aber nach langer Verletzung noch mit Rückstand. Körperbetontes Spiel ist nicht sein Ding. Chance: 60 Prozent

Mats Bødker (25/DEN): Nachverpflichtung, die gut eingeschlagen ist. Schnell, mit gutem Pass. Unter Beobachtung. Chance: 50 Prozent

Niki Mondt (GER/35): Gebürtiger Düsseldorfer, Führungsspieler, nimmermüder Arbeiter, der als Teamsenior auch in eine vierte Angriffsreihe mit jungen Leuten passt. Chance: 90 Prozent

Dominik Daxlberger (20/GER): Etabliert sich langsam in der DEL, hat aber noch viel Luft nach oben. Ein Mann für die Zukunft. Chance: 80 Prozent

Manuel Strodel (21/GER): Einer der jungen Wilden. Nach seiner Knieverletzung aber noch nicht wieder in Topform. Ist noch ohne Saisontor. Chance: 60 Prozent

Justin Bostrom (27/USA): Quirlig und schnell, aber die Torgefahr lässt zu wünschen übrig. Nur acht Tore in 31 Spielen. In seinem Fall zu wenig für einen Stürmer mit Ausländerlizenz. Chance: 20 Prozent

Andreas Martinsen (23/NOR): Jung, dynamisch, körperbetont und noch mit viel Potenzial. Ein Kämpfer mit guten Händen und gutem Schuss. Geht dahin, wo es wehtut. War lange verletzt, kommt in Schwung. Chance: 80 Prozent

Alexander Preibisch (22/GER): Der Turbo im Team, schnell, trickreich, hungrig, sehenswerter Antritt. Chance: 90 Prozent

Sebastian Calovi (22/GER): Der hochgewachsene Stürmer ist bemüht und fleißig, aber in der DEL ist der gebürtige Italiener mit deutschem Pass — aus der Oberliga von den Hamburg Crocodiles gekommen — nicht angelangt. Chance: 10 Prozent