1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Düsseldorfer EG: Brandt gelingt Premierentreffer für den DEB

Düsseldorfer EG : Brandt gelingt Premierentreffer für den DEB

23-Jähriger erzielt erstes Länderspieltor bei 1:2-Niederlage.

Düsseldorf. Marcel Brandt war so etwas wie der Sieger unter den Verlierern im Team der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft am Freitagabend. Die DEB-Auswahl hatte zwei Tage nach dem 2:7 im WM-Vorbereitungsspiel erneut mit Tschechien die Schläger gekreuzt und sich beim 1:2 deutlich verbessert gezeigt. Der 23-Jährige von der Düsseldorfer EG hatte zu Beginn des zweiten Drittels die zwischenzeitliche Führung erzielt. Für den Stürmer, der bei den Rot-Gelben zuletzt als Verteidiger agierte, war es im erst zweiten Länderspiel der erste Treffer. „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir verloren haben. Trotzdem kann sich unsere Leistung sehen lassen. Dass ich mein erstes Tor erzielen konnte, ist natürlich wie ein Traum. Ich hoffe, jemand hat mir den Puck gesichert“, sagte Brandt nach dem Spiel gegen den zwölfmaligen Weltmeister.

Gemeinsam mit dem Krefelder Daniel Pietta und dem Hamburger Jerome Flaake bildete Brandt in Usti nad Labem die dritte Sturmformation im Team von Bundestrainer Marco Sturm, der in Tobias Abstreiter den Co-Trainer der DEG als Assistenten an seiner Seite hatte. Neben Brandt kam auch Verteidiger Bernhard Ebner wieder zum Einsatz. Torhüter Mathias Niederberger saß im zweiten WM-Test auf der Bank.

„Insgesamt war es eine gute Woche. Am Anfang war noch ein wenig der Wurm drin, danach lief es besser. Ich schaue bei solchen Spielen allerdings gar nicht auf die Ergebnisse, sondern bin mehr daran interessiert, wie sich die Jungs auf dem Eis entwickeln“, zog Sturm nach dem Auftakt der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Russland ein durchaus positives Fazit.

Der von der DEG scheidende Ken-André Olimb traf mit der norwegischen Nationalmannschaft in St. Petersburg auf den WM-Gastgeber. Nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung am Freitag präsentierten sich die Skandinavier auch am Sonntag beim 1:4 ordentlich. In beiden Begegnungen ging Norwegen in Führung, Olimb blieb jeweils ohne Scorerpunkt.