1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Beskorowany: „Ein Anruf aus Düsseldorf wäre aufregend“​

Düsseldorfer EG : Beskorowany: „Ein Anruf aus Düsseldorf wäre aufregend“

Wir besuchten den früheren DEG-Torhüter Tyler Beskorowany in Bratislava. Und sprachen mit ihm über die aktuelle Saison der Düsseldorfer.

Nach kurzer Ansprache des Trainers sowie einem Jubel-Ruf seiner Spieler wurde die Musik in der Kabine des HC 05 Banska Bystrica aufgedreht, dass die Boxen vibrierten. In der Verlängerung hatten die Gäste das Spitzenspiel der slowakischen Eishockey-Liga bei Tabellenführer Slovan Bratislava mit 4:3 gewonnen. Immer wieder war Slovan auch an den starken Reflexen des Gäste-Torwarts gescheitert. „Wir konnten Bratislavas Energie stoppen und sind natürlich glücklich über die zwei Punkte. Wir haben ein prima Team und durchaus eine sehr reelle Chance auf den Gewinn der Meisterschaft“, sagte Tyler Beskorowany.

Es wäre der vierte Titelgewinn in Folge für den Verein aus der fünftgrößten Stadt der Slowakei, allerdings der erste mit Beskorowany zwischen den Pfosten. Der inzwischen 29-jährige Kanadier wurde im vergangenen Sommer für ein Jahr unter Vertrag genommen und war gleichsam überrascht wie erfreut, als unsere Zeitung in den Katakomben der topmodernen Ondreja-Nepelu-Arena in Bratislava vor ihm auftauchte. „Ich hatte jede Menge Spaß in Düsseldorf. Es war schon eine harte Entscheidung, den Club zu verlassen. Aber mit damals 25 Jahren war es meine letzte Chance, doch noch den Sprung in die NHL zu schaffen.“ In der Saison 2016/17 war Beskorowany vereinslos, nun hat er den besten Gegentorschnitt seiner Karriere.

Im September 2014 war Beskorowany als Ersatz für den verletzten Stammtorhüter Bobby Goepfert zur Düsseldorfer EG gekommen. Ob guter Leistungen wurde sein zunächst auf vier Wochen befristeter Vertrag bis zum Saison-Ende verlängert, im Dezember 2014 dann sogar um zwei weitere Jahre bis 2017 ausgedehnt. Dank einer Ausstiegsklausel jedoch wechselte der Kanadier im Mai 2015 nach Nordamerika. Seine Hoffnung auf die NHL erfüllte sich allerdings nicht, und so begann eine kleine Odyssee. Nach der Zeit bei den Nürnberg Ice Tigers war Beskorowany in der Saison 2016/17 sogar ganz ohne Verein und bestritt kein einziges Spiel. Verlernt hat er in dieser Zeit allerdings nichts. In seinen bisher 34 Spielen für Banska Bystrica weist er mit durchschnittlich 1,89 Gegentreffern den besten Wert seiner gesamten Karriere vor.

„Ich möchte nicht sagen, dass ich meine Entscheidung vom Mai 2015 bereue. Immerhin habe ich einige neue Städte kennengelernt und viele Erfahrungen sammeln können“, sagte Beskorowany. Über Edinburgh und Belfast in der britischen EIHL ging es jetzt also nach Banska Bystrica. „Edinburgh und Belfast sind größer, das hilft natürlich für mehr Abwechslung. In Belfast zum Beispiel habe ich in der Nähe der Werft gewohnt, wo einst die „Titanic“ erbaut wurde. Ich war öfter im dazugehörigen Museum, es ist richtig beeindruckend. In Banska machen wir das Beste daraus. Die Innenstadt ist nett, man kann bei einer Tasse Kaffee entspannen.“

„Die DEG könnte mehr Tore schießen, besonders in Überzahl“

Bleiben aber möchte Beskorowany in der knapp 80 000 Einwohner zählenden ehemaligen Bergbau-Stadt im großen Nirvana der Slowakei nicht. „Mein Vertrag läuft aus und meine Freundin erwartet im Juni unser gemeinsames Kind. Von daher hoffe ich auf Angebote aus Deutschland, denn dort hat es mir am besten gefallen. Nürnberg und besonders die DEG verfolgt er natürlich.

„Die DEG macht es in dieser Saison gut. Sie könnte nur mehr Tore schießen, besonders in Überzahl. Mathias Niederberger macht, was er immer macht. Er stoppt Pucks und gibt der Mannschaft so stets die Chance auf einen Sieg.“

Doch dieser Niederberger könnte irgendwann die DEG verlassen. Manager Niki Mondt benötigt dann einen neuen Torwart. „Viele Vereine suchen für die nächste Saison einen Torhüter. Ich gebe hier mein Bestes und hoffe auf einen dieser freien Plätze“, sagte Beskorowany. Für die DEG würde eine Verpflichtung Sinn ergeben. Der Spieler benötigt kaum Eingewöhnungszeit, die Fans mögen ihn und der mittelfristig als Nummer eins gesehene Hendrik Hane bekäme weitere Erfahrung. Beskorowany wich aus, sein Lächeln aber verriet seine Lust auf die DEG. „Ein Anruf aus Düsseldorf wäre aufregend, keine Frage“, sagte Beskorowany.