Eishockey: DEG und Pinguine feiern knappe Erfolge

Eishockey: DEG und Pinguine feiern knappe Erfolge

Düsseldorf besiegt Straubing 4:3, Krefeld bezwingt Köln in einem packenden Derby 6:5.

Düsseldorf/Krefeld. Die Düsseldorfer EG hat den Rückschlag der3:7-Niederlage gegen die Kölner Haie gut verdaut. Dank einerEnergieleistung setzte sich das Team von Trainer Jeff Tomlinson am Freitag mit 4:3 (0:1, 2:2, 2:0) gegen die Straubing Tigers durch und kam in derDeutschen Eishockey Liga (DEL) zum zehnten Saisonsieg.

Nachdurchwachsenem Beginn konnte sich die DEG im Schlussdrittel erheblichsteigern und gewann verdient gegen eine defensiv eingestellteStraubinger Mannschaft.

Connor James (2), Simon Danner und KapitänDaniel Kreutzer schossen die Düsseldorfer Tore. Enttäuschend war dieKulisse im Rather Dome mit gerade mal 3600 Zuschauer.

Die Krefeld Pinguine haben das zweite Heimspiel in Folge in der DELmit 6:5 gewonnen. Nach den Nürnberg Ice Tigers mussten sich gestern auch die Kölner Haie nach einem packenden und zeitweise hochklassigen Derbymit diesem Ergebnis geschlagen geben. Mit dem neuerlichen Sieg machendie Krefelder weiter Boden in der Tabelle gut und haben offenbar auchihre mehrere Wochen andauernde Ladehemmung endgültig beendet.

Herberts Vasiljevs und Justin Kelly auf Krefelder Seite und derKölner Philip Gogulla waren mit jeweils zwei Treffern die herausragenden Akteure in einer Partie, in der die Führung ständig wechselte und dieFans beider Lager durch ein Wechselbad der Gefühle geschickt wurden. AmEnde entschied Kelly mit seinem zweiten Treffer (56.) ein sehenswertesEishockeyspiel.

Die Hannover Scorpions eroberten durch einen 5:3-Sieg in Iserlohn die Tabellenspitze der DEL. Dabei lagen die Niedersachsen nach zweiDritteln bereits mit 0:3 zurück. Die Nürnberg Ice Tigers holten beim 4:3 nach Penaltyschießen bei den Eisbären nur zwei Punkte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung