1. Sport
  2. E-Sport

League of Legends: Top-Team G2 Esports von Nachwuchsteam MAD Lions deklassiert

League of Legends : Top-Team G2 Esports von Nachwuchsteam MAD Lions deklassiert

Mit einer überzeugenden Leistung schafft es MAD Lions im Halbfinale der LEC-Playoffs, Team G2 Esports zu besiegen und zieht zum ersten Mal in der Geschichte des Teams ins Finale ein. G2 muss sich vorher noch einmal gegen Schalke oder Rogue im Halbfinale beweisen.

So eine schnelle Partie kam für die meisten überraschend: In insgesamt vier Spielen der Best-of-Five-Serie des Halbfinales der europäischen LoL-Liga bewies MAD letztendlich Dominanz gegen G2 und zieht ins LEC-Finale ein.

Schon das erste Spiel der Begegnung versprach einen chaotischen Verlauf der Serie. Fast 42 Minuten verstrichen und es fielen 41 Eliminierungen, bis MAD den Nexus von G2 zerstörte. Ähnlich ereignisreich verlief auch das zweite Spiel, in dem MAD erneut bewies, dass man die bessere Strategie hatte, um das Spiel zu beenden.

Ganz so einfach wollte sich G2 nach dem 2:0 aber nicht geschlagen geben und kämpfte in einem kontrollierten dritten Spiel mit gewohnten Strategien zurück. Diese reichten im vierten Spiel allerdings nicht für ein Comeback aus und MAD beendete die Serie mit einem 3:1.

Die Atmosphäre während des finalen Spiels sei bei MAD sehr aufgeregt gewesen. „Wir wollten unbedingt gewinnen, deshalb waren wir sehr laut und haben verrückte Spielzüge gewagt“, sagte Botlaner Matyáš „Carzzy“ Orság im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur nach dem Spiel.

Mit diesem Sieg gegen die Liga-Favoriten G2 steht das Team rund um die jungen Nachwuchsspieler zum ersten Mal überhaupt in einem LEC-Finale. „Jetzt, wo wir G2 besiegt haben, haben wir bewiesen, dass wir nicht so schlecht sind, wie alle dachten. Und das fühlt sich gut an“, so Carzzy.

MAD gehört neben Fnatic und Misfits außerdem zu den einzigen drei Teams, die G2 zweimal in einem Best of Five schlagen konnten. Carzzy würde im Finale am liebsten nochmal gegen G2 spielen. „G2 im Finale zu schlagen wäre unglaublich.“ Davor muss sich das Top-Team aber noch gegen Rogue oder Schalke beweisen.

© dpa-infocom, dpa:210403-99-77109/2

(dpa)