1. Sport

DFB-Auswahl ohne Frings

DFB-Auswahl ohne Frings

Der Bremer Mittelfeldspieler Frings kann wegen eines Rippenbruchs nicht eingesetzt werden. Für ihn spielt der Leverkusener Simon Rolfes im zentralen defensiven Mittelfeld.

Basel. Ohne Torsten Frings muss die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstagabend in Basel ihr EM-Viertelfinale gegen Portugal bestreiten. Der Bremer Mittelfeldspieler Frings kann wegen eines Rippenbruchs nicht eingesetzt werden.

Für Frings spielt der Leverkusener Simon Rolfes im zentralen defensiven Mittelfeld. Der Stuttgarter Thomas Hitzlsperger kommt neu in die Mannschaft, der Bremer Clemens Fritz muss weichen. Wie angekündigt spielt auch der gegen Österreich gesperrte Bastian Schweinsteiger erstmals im Turnier von Beginn an. Der bislang dreifache Torschütze Lukas Podolski hat seine muskulären Probleme in der Wade überwunden und kann spielen.

Nicht in der Startformation steht der zuletzt enttäuschende Stuttgarter Angreifer Mario Gomez. Frings sitzt in Baseler St.Jakob-Park zwar auf der Ersatzbank, ist aber nicht einsatzfähig. "Das Risiko bei Torsten Frings war uns zu groß", begründete Teammanager Oliver Bierhoff auf der DFB-Homepage die Entscheidung der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft.

Der von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) für das Viertelfinalspiel gesperrte Bundestrainer Joachim Löw hatte die abschließende Mannschaftssitzung im Hotel vor der Abfahrt ins Stadion geleitet und war danach mit dem Mannschaftsbus ins Stadion gefahren.

Nach dem Eintreffen im Stadion nahm der Bundestrainer einen Platz auf der Tribüne ein. Löw darf vor und während des gesamten Spiels keinen Kontakt zur Mannschaft und den Betreuern aufnehmen. Erst zehn Minuten nach dem Ende der Begegnung darf er die deutsche Kabine betreten.