Superschwergewicht: Olympiasieger Yoka wegen versäumter Dopingtests gesperrt

Superschwergewicht: Olympiasieger Yoka wegen versäumter Dopingtests gesperrt

Paris (dpa) - Der französische Box-Olympiasieger Tony Yoka ist wegen versäumter Dopingtests von seinem nationalen Verband für ein Jahr gesperrt worden.

Yoka sei zwischen September 2016 und Juli 2017 zu drei Dopingtests nicht erschienen, teilte André Martin, Präsident des französischen Boxverbandes, der Sportzeitung „L'Equipe“ mit.

Der 26-jährige Yoka hat bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Superschwergewicht gewonnen. 2015 sicherte er sich den WM-Titel in der gleichen Gewichtsklasse. Im vergangenen Jahr wechselte der 2,01 Meter große Athlet ins Profilager. Dort strebt er seinen ersten Titelkampf an.