1. Sport

Biathlon, Dart, Radrennen - Wo es noch Sportveranstaltungen gibt

Sport kompakt : Biathlon, Dart, Radrennen - Wo es noch Sportveranstaltungen gibt

Weltweit sind viele Sportveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Doch der Sport ist nicht ganz zum Erliegen gekommen. Ein Überblick.

BIATHLON

Frankreichs Superstar Martin Fourcade ging - wie sollte es anders sein - mit seinem 79. Weltcupsieg in die Sportlerrente. Er sucht wie Finnlands Ikone Kaisa Mäkäräinen eine neue Herausforderung abseits der Loipen. Im finnischen Kontiolahti beendeten auch die Biathleten ihre Saison vorzeitig, wenn auch nicht ohne Kritik. Aber am Ende entschieden auch die Nationen, dass die Verfolgung am Samstag noch stattfinden soll. Einige Teams waren da aber schon gen Heimat abgereist. Die deutschen Skijäger konnten keine Podestplätze mehr holen. Aber vor allem die Damen gehen nach dem Sprint-Doppelsieg durch Denise Herrmann und Franziska Preuß mit einem guten Gefühl in die kurze Pause, ehe bald das Training wieder los geht.

BOXEN

Für umgerechnet nur 5,50 Euro war man dabei. Die Olympia-Quali der Boxer startete am Samstag in der Copper Box Arena von London sogar vor Zuschauern. Bis zum 24. März wird um Tokio-Tickets geboxt. Immerhin gilt für die Kämpfer: Jeden Morgen Fieber messen. Für den Ernstfall hat der Deutsche Box-Verband einen eigenen Bus dabei, wäre bei einem Abbruch innerhalb weniger Stunden runter von der Insel.

DARTS

Auf der Insel werden weiter Pfeile geworfen, als gäbe es das Virus überhaupt nicht. Die prestigeträchtige Premier League steigt bisher weiter mit Zuschauern, an diesem Wochenende finden wieder zwei Players Championship Turniere vom Weltverband PDC statt, obwohl manche Sportler schon wegen geschlossener Grenzen abgereist sind. Jüngst teilte Verbandsboss Barry Hearn, der auch für Snooker zuständig ist, einen Tweet, in dem ein User meinte, dass es mehr „als einen gehypten Virus brauche“, um Zuschauer beim Snooker zu verhindern. „Das ist die richtige Einstellung“, kommentierte Hearn.

FUSSBALL

In Europas Top-Ligen ruht der Ball, in Down Under wird dagegen weiter gespielt. In der australischen A-League endete die Partie zwischen Melbourne City FC und den Western Sydney Wanderers 1:1. In England wurde in der 5. Liga noch gespielt und mehrere Trainer der National League waren darüber sehr verärgert. Die Premier League, die zweitklassige Championship und auch die dritte und vierte Liga haben den Spielbetrieb bis mindestens Anfang April ausgesetzt. „Wir müssen uns nicht in diese Lage bringen, und trotzdem machen wir es, das ist bescheuert“, sagte John Pemberton, Trainer des FC Chesterfield, am Samstag dem Sender BBC.

RADSPORT

Die Traditionsrundfahrt Paris-Nizza wurde zwar wegen der Pandemie um eine Etappe verkürzt, aber nicht abgebrochen. Den Titel sicherte sich Maximilian Schachmann, der somit den größten Erfolg seiner Laufbahn einfuhr. Trotzdem wunderte sich der Berliner. „Es war schon speziell. Der DFB hat die Ligen ausgesetzt, die NBA findet nicht statt. Eigentlich findet gar nichts mehr statt, und wir fahren noch Rad“, sagte Schachmann der dpa. Da die nächsten Frühjahrsklassiker wegen des Virus abgesagt sind, ist offen, wann das nächste große Radrennen stattfinden kann.

REITEN

Das internationale Reitturnier in Dortmund lief bis zum Sonntagmorgen, ehe es gegen 10.30 Uhr abgebrochen wurde. Kurz zuvor war nach Angaben des Veranstalters eine Verfügung der Stadt Dortmund eingegangen. Trotz der Ausbreitung des Coronavirus war bis dahin mehrere Tage geritten worden. Die letzte bedeutende Prüfung, das Championat von Dortmund, hatte am Samstag der Belgier Gilles Thomas im Stechen gewonnen.

SCHWIMMEN

Schwimmen trotz Coronavirus: Während zahlreiche Sportveranstaltungen des Wochenendes wegen des Coronavirus abgesagt worden waren, fanden in Essen die „Swim & Fun Days“ statt - wenn auch unter außergewöhnlichen Umständen. Zahlreiche Schwimmer, darunter Brust-Ass Marco Koch und Rückenspezialist Jan-Philip Glania, verzichteten kurzfristig auf einen Start, zudem waren in der Schwimmhalle keine Zuschauer zugelassen. International ließ Brustschwimm-Superstar und Olympiasieger Adam Peaty aus Großbritannien im schottischen Edinburgh über 100 Meter Brust mit einer Jahresweltbestleistung aufhorchen.

TISCHTENNIS

Bundesliga-Profi Kamal Achanta von Borussia Düsseldorfhat das letzte internationale Turnier vor der Aussetzung des Spielbetriebs gewonnen. Der 37 Jahre alte Inder besiegte am Sonntag im Finale der Oman Open auf der Arabischen Halbinsel den Portugiesen Marcos Freitas in 4:2 Sätzen. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hatte der Weltverband am Freitag die vorläufige Einstellung aller Wettbewerbe bis Ende April beschlossen. Das gilt jedoch erst ab Montag. Deshalb konnten die bereits am Mittwoch gestarteten Oman Open noch zu Ende gespielt werden. Deutsche Starter waren nicht am Start.

(dpa)