1. Sport
  2. Basketball

Sommerspiele in Tokio: NBA-Profi Schröder in Kader vor Basketball-Olympia-Quali

Sommerspiele in Tokio : NBA-Profi Schröder in Kader vor Basketball-Olympia-Quali

NBA-Star Dennis Schröder steht den deutschen Basketballern im Olympia-Sommer zur Verfügung.

Der 27 Jahre alte Aufbauspieler der Los Angeles Lakers wurde von Bundestrainer Henrik Rödl in den 16-Mann-Kader für die Vorbereitung auf das olympische Qualifikationsturnier berufen. Das teilte der Deutsche Basketball Bund mit.

Fehlen wird neben NBA-Profi Daniel Theis (Chicago Bulls) auch Maxi Kleber von den Dallas Mavericks. Nach einer langen Saison mit Blessuren „brauche ich Zeit für mentale, aber vor allem für körperliche Erholung“, begründete Kleber seinen Entschluss.

Vorbereitung bei Supercup in Hamburg

Die deutschen Basketballer bereiten sich in einem Trainingslager ab Montag auf den Supercup in Hamburg (18.-20. Juni) vor. Anschließend steht noch am 24. Juni ein Spiel gegen den Senegal in Heidelberg an. Das Qualifikationsturnier für Olympia in Tokio findet vom 29. Juni bis 4. Juli in Split statt. Deutschland trifft in der Vorrunde auf Russland und Mexiko. Nur der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die Sommerspiele. Rödl muss noch vier Profis streichen.

Aus der NBA stehen neben Schröder noch Isaac Bonga (Washington Wizards) und Moritz Wagner (Orlando Magic) im Aufgebot. Neben Kleber und Theis fehlen aus dem Kader von der WM 2019 in China, bei der das deutsche Team den Einzug in die K.o.-Runde verpasst hatte, Paul Zipser und Ismet Akpinar. Tibor Pleiß von Euroleague-Champion Anadolu Efes Istanbul kehrt nach jahrelanger Pause nicht in den Kader zurück.

Saibou überraschend dabei

Überraschend mit dabei ist Joshiko Saibou. Der 31 Jahre alte Point Guard hatte im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt, weil er an einer Demonstration gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Berlin teilgenommen hatte. Die Telekom Baskets Bonn hatten sich daraufhin von Saibou getrennt, wogegen dieser geklagt hatte. Am Ende gab es eine gütliche Einigung zwischen beiden Parteien.

In den sozialen Medien wurde die Nominierung von Saibou heftig kritisiert. Der Verband sah sich daraufhin am Abend zu einer Stellungnahme genötigt. „Mit Joshiko Saibou ist vereinbart, dass mit ihm intensive Gespräche geführt werden, sobald er am kommenden Mittwoch zur Mannschaft stößt“, hieß es in der Mitteilung. Saibou habe bereits vor einiger Zeit im Fachmagazin BIG klargestellt, dass er kein Corona-Leugner sei. „Es ist bereits vorab mit ihm gesprochen worden und es ist klar, dass Joshiko zu 100 Prozent zu den Werten der Nationalmannschaft steht“, teilte der DBB mit. Saibou werde sich in Hamburg auch zu der Thematik äußern.

Der 16-Mann-Kader im Überblick :

Danilo Barthel (Fenerbahce Istanbul), Robin Benzing (Casademont Zaragoza), Isaac Bonga (zuletzt Washington Wizards), Niels Giffey (Alba Berlin), Philipp Herkenhoff (Rasta Vechta), Justus Hollatz (Hamburg Towers), Leon Kratzer (Telekom Baskets Bonn), Maodo Lo (Alba Berlin), Andreas Obst (ratiopharm ulm), Joshiko Saibou (Champagne Basket Reims), Dennis Schröder (Los Angeles Lakers), Johannes Thiemann (Alba Berlin), Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau), Moritz Wagner (Orlando Magic), Lukas Wank (Basketball Löwen Braunschweig) und Jan-Niklas Wimberg (Niners Chemnitz)

Infos auf DBB-Homepage

Supercup-Kader

© dpa-infocom, dpa:210611-99-956993/5

(dpa)