Bamberg zurückhaltend vor Derby im Eurocup

Bamberg zurückhaltend vor Derby im Eurocup

Bamberg (dpa) - Trotz des jüngsten Ligaerfolgs gegen den FC Bayern sieht Bambergs Basketball-Trainer Andrea Trinchieri seine Brose Baskets im Eurocup-Duell nicht in der Favoritenrolle.

„Ich denke, dass München jetzt einen großen Vorteil uns gegenüber hat“, sagte der Italiener vor dem Heimspiel am 14. Januar. „Wir haben im ersten Spiel den ersten Zug gemacht. Jetzt wissen sie, wohin sie gehen müssen.“ In der Liga hatte Bamberg mit 80:63 gewonnen.

Mit einem Erfolg im Derby wollen sich beide Teams eine gute Ausgangsposition für den Sprung in die K.o.-Runde sichern. Die beiden Spitzenteams treffen am zweiten Spieltag der Zwischenrunde unter unterschiedlichen Voraussetzungen aufeinander. Während der deutsche Meister aus München viele verletzte Leistungsträger ersetzen muss, können die fränkischen Gastgeber mit dem Selbstvertrauen von zuletzt sieben Liga-Siegen in Serie auflaufen.

Bayern muss auf die verletzten Vasilije Micic, Robin Benzing und Bo McCalebb verzichten, die Einsätze von Kapitän Bryce Taylor und Topscorer Nihad Djedovic sind fraglich. „Ich habe mal andere Teams mit einigen Verletzten gesehen, aber noch nie in einer Mannschaft gespielt, in der so etwas in geballter Form vorkam“, sagte Taylor.

Nachdem beide Teams ihr erstes Spiel in der Zwischenrunde gewonnen hatten, wird sich der Sieger des Duells alleine an die Tabellenspitze der Gruppe K setzen und seine Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale des zweitwichtigsten europäischen Club-Wettbewerbs erhöhen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung