Ban Ki Moon fordert Einhaltung des olympischen Friedens

Ban Ki Moon fordert Einhaltung des olympischen Friedens

New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat zur globalen Einhaltung des olympischen Friedens während der Winterspiele vom 7. bis 24. Februar in Sotschi aufgefordert. Zugleich mahnte er besonders die Konfliktparteien in Syrien, Südsudan und der Zentralafrikanischen Republik zur Waffenruhe.

„Der olympische Friede ist mit der Hoffnung verwurzelt, dass Menschen und Nationen für einen Tag ihre Differenzen ruhen lassen, um darauf aufbauend, einen dauerhaften Waffenstillstand herzustellen“, sagte Ban am Freitag (Ortszeit) in New York. Seine Gedanken seien auch bei den Opfern der Terroranschläge im Dezember im russischen Wolgograd.

Die UN-Vollversammlung hatte 1993 erstmals mit einer Resolution zur globalen Waffenruhe während der Olympischen Spiele aufgerufen.