1. Specials
  2. Politik
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2017: Wahlplakate im Expertencheck: Die Linke - Kein Gefühl, keine Idee

Bundestagswahl 2017 : Wahlplakate im Expertencheck: Die Linke - Kein Gefühl, keine Idee

Wahlplakate der Parteien pflastern wieder die Straßen. Sprechen sie die Bürger auch an? Sind sie professionell gemacht? Oder wenigstens originell? Zwei renommierte Experten, die derzeit für keine der Parteien im Wahlkampf aktiv sind, aber Erfahrungen mit politischen Auftraggebern und Kampagnen haben, haben sich die Plakate angeschaut. Diesmal: die Linke.

Karsten Göbel, Geschäftsführer Agentur Super an der Spree GmbH, Berlin:„Die Linke will aus der linken Kampfecke. Das kann sie sich erlauben, denn sie muss derzeit nicht mit der SPD um linke Wähler kämpfen. Solange die SPD in der Bundesregierung regiert, ist Raum für Experimente. Also wird auf dem Hauptmotiv ausnahmsweise nicht auf „die da oben“ gehauen, sondern das Linke Lebensgefühl beschworen - „(Keine) Lust auf (Weiter so): die Linke“.

Eine nette Idee, sie hakt nur an zwei Ecken: Zum einen überschätzt die Linke damit die Auffassungsgabe ihrer Wähler, die nicht nur aus 68ern mit Spaß am Wortspiel bestehen, sondern aus frustrierten Fortschrittsverlierern. Zudem fehlt der Linken für dieses „Lebensgefühl-Plakat“ vor allem eines - das Gefühl.

Ein reines Schriftplakat ohne Fotos oder Illustrationen, die optisch „Lust“ vermitteln, wird die Linke nicht zu neuen Höhenflügen führen. Immerhin sind auf den Personenplakaten die Spitzenkandidaten vor einer grauen SED-Wand abgelichtet worden - hier versteckt sich das wahre Lebensgefühl der Linken und hier werden bekannte Ressentiments wie zum Beispiel „gegen Millionäre“ bedient.

Gesamturteil: Mit diesen Plakaten wird es kein Traumergebnis, aber es wird - und das ist ja die Hauptsache im Sozialismus - am Ende ein Ergebnis geben.“

Eberhard Bingel, Vorstand CB.e AG, Berlin: „Plakate sind toll, sie können Emotionen wecken, informieren, ärgern, lustig sein, kämpfen. Die Plakate der Linken tun leider nichts von alledem. Das Plakat hat noch nicht mal eine inhaltliche Nähe zu den Linken, die sich gewöhnlich als meinungsstark und sachorientiert gibt, aber noch nie als humorvoll aufgefallen ist. Klappt ja auch nicht: Der Witz wirkt gewollt und ist nicht auf Anhieb verständlich.

Wer dachte die anderen Parteien haben wenig Inhalt, kennt die Plakate der Linken nicht, diese sind sogar inhaltsfrei. Obwohl keine Preise draufstehen, sind sie leicht mit den Plakaten einschlägiger Elektronikmärkte zu verwechseln.

Die Grafik gibt sich modern, ist aber uninspiriert und grob. Die Webadresse ist nicht zu erkennen.

Die Kandidaten lerne ich auf dem Plakat nicht kennen, schade, ein echtes Manko. Denn eigentlich wählen Menschen Menschen, keine Listen oder Programme.

Fazit: Das Plakat wirkt lieblos gemacht, und vor allem fehlt eine überzeugende Idee.“