Meinung : Armutszeugnis für Loveparade-Veranstalter

Schon damals sorgten die Aussagen von Veranstalter Schaller für Wut und Unverständnis. Wie können vier Mitarbeiter seiner Firma Lopavent angeklagt werden, aber der Chef — das Gesicht der Loveparade — nicht?

Auch jetzt weist Schaller die Verantwortung von sich und kritisiert die Polizei. In der Regel hat ein Chef aber auch dann die Verantwortung, wenn er keinen direkten Einfluss auf das Geschehen hat. Gegen Schaller kann nicht mehr ermittelt werden. Seine pathetische Aussage, die moralische Verantwortung zu übernehmen, bleibt daher eine hohle Phrase, die nichts gilt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung