Einer muss schon gehen - So lief die erste Folge Dschungelcamp

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ : Einer muss schon gehen - So lief die erste Folge Dschungelcamp

RTL spendet für Australien, die Camper genießen ein Dschungel-Dinner und ein Kandidat ist jetzt schon raus. So lief die erste Folge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“.

Viel Kritik gab es im Vorfeld: Angesichts der verheerenden Brände, die in Australien wüten, forderten viele Fans und Nicht-Fans die Absage des Dschungelcamps. Doch der Sender zieht das Format durch, auch weil die australische Botschafterin in Deutschland Rückendeckung gibt. RTL werde 100.000 Euro spenden, verkündeten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Im Finale werde noch was drauf gelegt. Außerdem ruft der Sender über seine Homepage zu Spenden auf, die direkt an das australische Rote Kreuz gehen. Nachdem das geklärt ist, geht es endlich los mit der 14. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“.

Traditionell werden die Promis von wenig freundlichen Rangern abgeholt. In zwei Teams geht es getrennt Richtung Busch-Abenteuer. Das erste Team bilden Elena Miras, Raul Richter, Danni Büchner, Prince Damien, Sonja Kirchberger und Toni Trips. In Gruppe zwei sind Sven Ottke, Claudia Norberg, Anastasiya Avilova, Markus Reinecke und Marco Cerullo. Fehlt da nicht einer? Ja. Günther Krause wird ohne Umwege und per Limousine ins Camp befördert. Auch an den weiteren Dschungelprüfungen darf der Ex-Minister aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. „Kreislauf, Rücken, Magen – der Mann hat alles“, erklären die Moderatoren. Dafür wird er von RTL direkt zum Teamchef ernannt. Während Günther im Camp einsam seine Runden zieht, müssen seine Mitcamper schon vor dem Einzug ihre erste Prüfung absolvieren.

Jeder aus Team Elena muss Fragen beantworten. Während er in einer halben, vorne offenen Badewanne einer Klippe entgegen schlittert. Elena ist die erste, soll drei Planeten aufzählen. Aber „Merkus oder Markus“ sucht man in unserem Sonnensystem vergeblich. Kein Stern für das TV-Sternchen, das sich im Anschluss mit einer Rangerin anlegt und fleißig an ihrer Karriere als Dschungel-Zicke arbeitet. Auch die anderen scheitern angesichts des Abgrundes an den Fragen. Lediglich Prince Damien bekommt – mit zugedrücken Augen – einen Stern.

Besser läuft es in Team Sven, das über eine extrem wackelige Hängebrücke balancieren und dabei Sterne sammeln muss. Marco, Anastasiya und Markus behalten Nerven und Gleichgewicht: Drei Sterne holen sie für das Team.

Nach den ersten Schocks geht es dann endlich ins Camp, wo Teamchef Günther schon wartet. Sonja hätte nicht gedacht, dass es „so schön“ ist und Prince Damien findet, „es riecht gut“. Doch schon bei der Begrüßung der beiden Gruppen gibt es unterschwelligen Stunk. Zwischen Anastasiya und Danni liegt etwas in der Luft. Und zwar Gerüchte, die sich um einen gewissen Ennesto Monte drehen. Worum es im Detail geht, werden die Zuschauer sicherlich noch erfahren. Anastasiya kündigt an, das Thema demnächst anzusprechen.

Wendler-Ex Claudia wird von Danni später ausgefragt. Sie interessiert brennend, was Claudia von Laura Müller, deren Playboy-Fotos und der Beziehung zur Wendler-Tochter hält. So richtig Lust hat die Blondine nicht auf die Fragestunde, bleibt eher einsilbig, stellt aber klar, dass Laura für sie als Mutter kein Ersatz ist.

Am nächsten Morgen übergibt Günther sein Amt an Sven. Der neue Teamchef muss allerdings verkünden, dass alle Kandidaten in die Dschungelprüfung müssen. Dort erwartet die Camper ein köstliches Vier-Gänge-Dschungel-Dinner. Je drei Promis müssen einen Gang verspeisen, darunter Klassiker wie diverse Tier-Genitalien, Kotzfrucht und Insekten. Bei einem Smoothie aus pürierten Schafshoden gibt Danni zwar alles, muss aber nach einer Minute passen. „Da sind Stücke drin“, moniert sie. Auch ihre Mitstreiter tun sich schwer. Es wird gewürgt und ausgespuckt in einer Tour. Schlammfisch, fermentierte Sojabohnen, Seegurke, Urinsoße und andere Leckereien scheinen dem Promi-Gaumen nicht zu munden. Lediglich Prince Damien, Sonja und Markus beißen sich durch. Drei von zwölf Sternen – da ist noch Luft nach oben.

Vielleicht haben Danni und Elena am Samstag mehr Glück. Sie müssen gemeinsam in die nächste Dschungelprüfung. Hoffentlich hat keine von ihnen Platzangst. Es geht in einen Tunnel mit diversen tierischen Besuchern auf Sternejagd.

Ein Kandidat wird schon nach Folge eins nicht mehr zu sehen sein: Der ehemalige Verkehrsminister Günther Krause ist raus! Aus medizinischen Gründen, verraten die Moderatoren. Wieso, weshalb, warum und was das für die Show bedeutet, soll in der nächsten Folgen gelüftet werden.