Ich Bin Ein Star — Holt Mich Hier Raus!: Dschungelcamp 2018: Daniele zieht Matthias auf und Tina muss im Camp bleiben

Ich Bin Ein Star — Holt Mich Hier Raus! : Dschungelcamp 2018: Daniele zieht Matthias auf und Tina muss im Camp bleiben

Jawoll! Endlich! Das erste Mal in 14 Tagen Dschungelcamp war es mal ein klitzekleines Bisschen spannend. Okay, nicht so spannend, dass man sich auf die Lippe beißen musste oder einem die Schweißperlen auf der Stirn standen.

Aber zumindest so spannend, dass man ganz kurz mal die Luft angehalten hat.

Doch dazu später mehr. Zuerst muss Kattia gebührend verabschiedet werden — und damit auch der arme RTL-Angestellte, der immer ihre Wortbeiträge untertiteln musste, weil die gebürtige Kolumbianerin für den Durchschnittszuschauer sonst nicht gut genug zu verstehen gewesen wäre. Zumindest denkt RTL das. Dabei sagt sie auf dem Weg zurück in die Zivilisation in klar verständlichem Deutsch, dass sie sich jetzt am allermeisten auf eine Dusche freue. Das glaubt man ihr aufs Wort. Sie kommt aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus, als sie frisch gewaschen vor der Kamera ihr Abschiedsinterview gibt.

Auch im Camp ist die Freude groß. David und Daniele bekommen nach vier Tagen Entzug endlich wieder ein paar Zigaretten. Doch während Daniele sein Glück kaum fassen kann, ist David zögerlich. „Wenn ich es jetzt schon vier Tage ohne Zigaretten geschafft habe, könnte ich auch ganz aufhören“, überlegt er. Stimmt. Aber am Ende siegt doch die Sucht über den Verstand.

Achja, Spannung — da war ja was. Daniele muss in die Dschungelprüfung. Der Arme ist richtig nervös. Er rutscht sogar auf der Hängebrücke aus. Und was erwartet ihn? Ein großer Swimmingpool. Darin ein Unterwasser-Kammersystem, gefüllt mit Spinnen, Schlangen, Krabben, Krokodilen, Aalen und Krebsen. Uarrrrgghhhh … Wer aufmerksam das Dschungelcamp bis hierhin geguckt hat, erkennt die Prüfung wieder. Richtig, es ist die, die Matthias in seinem mit Maiskolben verzierten Borat-Gedächtnis-Mankini an Tag drei verweigert hat.

Doch anders als Matthias holt Daniele dreimal tief Luft und taucht unter. Schnell hat er Stern Nummer eins. Zurück und Luft holen. Nichts kann ihn schocken. Die Krebse nicht. Die Schlangen nicht. Luft holen. Die Spinnen nicht. Luft holen. Er findet Stern zwei, drei und vier. Selbst die Mini-Krokodile zieht er am Schwanz vom Ausgang weg. Alle Ängste sind wie weggeblasen. Wahnsinn, wie lange er trotz Raucherlunge die Luft anhalten kann. Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich sind beeindruckt. Und dann, es sind noch fast drei Minuten übrig, greift er sich Stern fünf, taucht auf, reckt die Hand in die Luft und brüllt vor Freude.

Doch zurück bei den anderen kann er es sich natürlich nicht nehmen lassen, Matthias richtig fies aufzuziehen. Er habe Panik bekommen, flunkert er, weil ihm die Luft ausging. Er habe an die Scheibe geklopft. Zwei Taucher hätten die Kammer eingeschlagen und ihn rausgeholt. Er habe versagt. Betretenes Schweigen. Er wird getröstet. Matthias erzählt, wie schlimm es für ihn selbst war — er habe vollstes Verständnis. Daniele verzieht keine Miene. Doch dann springt er auf und jubelt: „Ich hab alle fünf Sterne geholt! Es war die mit Abstand geilste Prüfung, die ich je gemacht habe.“ Matthias findet die „Verarsche“ überhaupt nicht witzig.

Doch er hat nicht viel Zeit, sich zu ärgern. Zusammen mit Tina muss er auf Schatzsuche gehen. In schwarzen Neoprenanzügen und mit weißer Farbe im Gesicht sollen sie Pantomime spielen. Es läuft ganz gut — bis zum Begriff „Twerken“. „Tee-werken?“, fragt Tina. „Ist das was Technisches?“ Auch Matthias hat von diesem Tanzstil — wie ihnen später erklärt wird — noch nie etwas gehört. Doch ansonsten schlagen sie sich gut. Sie erobern den Schatz.

Daniele ist wie ausgewechselt. Er ist fröhlich, stolz auf seinen Erfolg — und sprüht nur so vor Tatendrang. Jenny ist beeindruckt: „Das ging von 0 auf 800. Angefangen hat er als kleiner, motziger Junge, jetzt ist er ein hilfsbereiter Gentleman.“ Und so hat er den verbliebenen fünf Kandidaten ein üppiges Mahl erkämpft samt Alpaka-Rippchen. Was ist das für ein Tier? „Ein Schwein“, sind sich schnell alle einig. BITTE WAS???? Die Twittergemeinde freut‘s — innerhalb kürzester Zeit ist das Alpakaschwein der Trend-Hashtag.

Am Ende des Tages bettelt Tina herzzerreißend darum, rausgewählt zu werden — wird sie aber nicht. Gehen muss stattdessen Matthias „Mascarpone“ Mangipane. Schade eigentlich. Irgendwie war er ja ganz witzig mit ihm im Dschungelcamp.

Mehr von Westdeutsche Zeitung