Die Dschungelcamp-Bewohner im wz-newsline-Check

Die Dschungelcamp-Bewohner im wz-newsline-Check

Düsseldorf. Am Freitag, 11. Januar, startet die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im australischen Dschungel in ihre siebte Staffel. Nach Costa Cordalis, Désirée Nick, Ross Antony, Ingrid van Bergen, Peer Kusmagk und Brigitte Nielsen kämpfen in diesem Jahr erneut elf — mehr oder weniger — prominente Stars und Sternchen um die Krone des Dschungelkönigs.

Zwei Wochen lang werden die Campbewohner wieder mit Maden, Kakerlaken, harten und widerlichen Prüfungen sowie insbesondere mit sich und den anderen Camp-Insassen zu kämpfen haben. Nach dem Tod von Moderator Dirk Bach Anfang Oktober 2012 wird Daniel Hartwich zusammen mit Sonja Zietlow die Moderation übernehmen. wz-newsline wagt einen Blick voraus und tippt die Chancen der Teilnehmer, die am Montag von RTL offiziell bestätigt wurden.

Helmut Berger (68): Der gebürtige Österreicher war in den den 1960er- und 1970er Jahren einer der populärsten Stars des europäischen Kinos. Der exzentrische, bisexuelle Berger wurde insbesondere durch die Filme des italienischen Regisseurs Luchino Visconti, mit dem er auch in einer Beziehung lebte, berühmt. Dass Berger in den australischen Dschungel geht, kann als großer Coup der Produzenten bezeichnet werden. Der Schauspieler hat bereits im Vorfeld angekündigt, im Camp nur Italienisch und Französich reden zu wollen. Er wird sich vermutlich mit allen anderen Kandidaten anlegen und zu diversen Dschungelprüfungen antreten müssen, die er mit Contenance über sich ergehen lässt. Nicht nur deswegen unser Top-Favorit auf die Krone 2013.

Fiona Erdmann (24): Die Saarländerin wurde durch ihren vierten Platz in der zweiten Staffel (2007) der Heidi Klum-Castingshow "Germany’s Next Topmodel" bekannt. Hier fiel sie nicht nur durch Modelqualitäten, sondern insbesondere durch Gezicke und Arroganz auf. Diese Charaktereigenschaften und ihre Attraktivität könnten sie weit kommen lassen — aber sie wird auch von den Zuschauern zu diversen Dschungelprüfungen nominiert werden. Wenn sie diese meistert, werden die Dschungelfans sie ins Finale wählen. WZ-Tipp: Platz 2.

Joey Heindle (19): Der gebürtige Münchener belegte bei der neunten DSDS-Staffel 2012 den fünften Platz. Der oftmals verwirrt wirkende Sänger sorgte mit seiner Performance sogar dafür, dass Juror Dieter Bohlen während einer Live-Show das Studio verließ, weil der sich sein "Gejaule" nicht mehr anhören konnte. Heindle wird mit seiner naiven Art zwar unter den Kandidaten gut ankommen, für das Publikum könnte er aber gerade daher zum beliebten "Prüfungs-Opfer" werden. WZ-Tipp: Platz 3.

Olivia Jones (43): Die Drag-Queen Olivia Jones (eigentlich Oliver Knöbel) ist ein echtes Hamburger Original und betreibt einige Clubs auf der Reeperbahn. Jones wird für viel Farbe im Camp sorgen und die Stimmungskanone abgeben. Das kommt bei den Zuschauern zwar zunächst gut an, aber letztendlich wird die "Kult"-Transe nicht unter die Top 3 kommen. WZ-Tipp: Platz 4.

Patrick Nuo (30): Der Pop-Sänger kann einige Charthits vorweisen (5 Days, Reanimate) und war bei der achten DSDS-Staffel als Juror neben Dieter Bohlen und Fernanda Brandao tätig. Der smarte Schweizer betätigte sich auch als Schauspieler in der Telenovela "Lotta in Love". Er könnte mit Model Fiona Erdmann oder mit Georgina Bülowius anbändeln, was ihm bestimmt Pluspunkte beim Publikum einbringen dürfte. Allerdings bleibt er insgesamt zu blass, daher: WZ-Tipp: Platz 5.

Claudelle Deckert (36): In der RTL-Serie "Unter uns" spielt sie die biestige Zicke Eva Wagner. Sollte sie auch privat auf Zickenkrieg aus sein, dürfte sich das Camp schnell zum Pulverfass entwickeln. Für Februar hat die Düsseldorferin angeblich schon ein "Playboy"-Shooting eingetütet - dafür ist der Aufenthalt im Dschungel natürlich beste Promo. Mit witzigen Sprüchen könnte Claudelle vielen Zuschauern gefallen und für frischen Wind sorgen. WZ-Tipp: Platz 6.

Arno Funke (62): Als Kaufhaus-Erpresser "Dagobert" ging er in die deutsche Kriminal-Geschichte ein. Der Berliner narrte von 1988 bis 1994 die Polizei und wurde so zum längsten und aufwändigsten Erpressungsfall in Deutschland. Der gelernte Schildermaler ging nach seiner Haftentlassung im August 2000 (nach sechs Jahren und vier Monaten im Knast) unter die Buch-Autoren. Im Prinzip ist Funke zu langweilig für das Dschungelcamp, doch seine Geschichten bringen ihn durch die erste Woche. WZ-Tipp: Platz 7.

Silva Gonzales (33): Mit den Hot Banditoz war der Sänger 2004 ein klassisches One-Hit-Wonder ("Veo Veo"). Danach wurde es ruhig um den 33-Jährigen, der den australischen Dschungel als Comeback-Chance sieht und hofft, im Showgeschäft wieder Fuß zu fassen. Das müsse nicht unbedingt Musik sein, ließ Gonzales verlauten. Der Typ Latin Lover könnte beim weiblichen Publikum und möglicherweise auch bei seinen Mitbewohnerinnen gut ankommen. So dürfte er einige Zuschauer-Wahlen im Camp überstehen. WZ-Tipp: Platz 8.

Georgina Bülowius (22): Die Studentin der Kunstgeschichte aus Heidelberg nahm an der RTL-Fernsehshow "Der Bachelor" teil. Dort war sie nicht sonderlich erfolgreich und schied in der 5. Folge aus. Dass sie in den australischen Dschungel geht, ist wohl ihrem Ruf als Zicke geschuldet. Die Blondine wird mit Fiona Erdmann um die Gunst von Patrick Nuo kämpfen, da sie aber über weniger Kampfeslust und Profil verfügt, scheidet sie früher aus: WZ-Tipp: Platz 9.

Iris Klein (45): Ihr "Prominentenstatus" ist im Prinzip darauf beschränkt, dass sie die Mutter von TV-Vorzeigeblondine Daniela Katzenberger ist.. Das lose Mundwerk hat die Tochter von der Mutter geerbt, so dass sich die Zuschauer auf einige Sprüche gefasst machen können. Letztendlich ist das aber zu wenig. WZ-Tipp: Platz 10.

Allegra Curtis (46): Die Deutsch-Amerikanerin trägt zwar einen berühmten Namen, ist aber selbst eher ein unbeschriebenes Blatt. Die Tochter von US-Schauspieler Tony Curtis und der deutsch-österreichischen Mimin Christine Kaufmann versuchte sich jahrelang selbst vor der Kamera, bevor sie sich nach der Geburt ihres Sohnes auf ihre Karriere als Schmuckdesignerin konzentrierte. Sie ist von allen Kandidaten wohl am schwierigsten einzuschätzen, da am wenigsten bekannt. WZ-Tipp: Allegra fliegt als Erste raus.