Wenn es läuft, dann läuft’s : Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst

Wenn es läuft, dann läuft’s : Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst

Die bedeutendsten Werke und die wichtigsten Forschungsergebnisse entstehen meist während einer Supersträhne. Eine Forschungsgruppe um Dashun Wang von der Northwestern University im US-Staat Illinois hat in den Karrieren der meisten Kreativen einen solchen „Lauf“ gefunden.

Für seine in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlichte Analyse zog das Team die Lebensläufe von 3480 Künstlern, 6233 Filmregisseuren und 20.040 Forschern aus mehreren Jahrhunderten heran. Die zweit- und drittbesten Werke lägen oft zeitlich nahe an der erfolgreichsten Arbeit, so die Komplexitätsforscherin und Co-Autorin Roberta Sinatra vom Complexity Science Hub Vienna. „Wir sprechen deshalb von einem Hot Streak: einem Lauf.“

Ein Beispiel dafür ist Albert Einstein, der 1905 in wenigen Monaten drei Arbeiten verfasste, die die Physik revolutionierten. Auch Vincent van Goghs erfolgreichste Malereien wie die berühmten Sonnenblumen oder das Bild „Sternennacht über der Rhône“ entstanden in seiner kreativsten Phase.