Das gibt es auch: Weihnachtssterne machen Mut

Das gibt es auch: Weihnachtssterne machen Mut

Mit einem Facebook-Post hatte sich ein krebskranker Junge aus Brandenburg ein paar Sterne aus Ländern gewünscht, in die er wegen seiner Krankheit selbst nicht reisen kann. Die Resonanz war überwältigend: Fast 5000 selbst gebastelte Weihnachtssterne aus 66 verschiedenen Ländern sind in den vergangenen Wochen bei Timo Wagener (15) in Beeskow angekommen, wie die Familie erzählte.

Noch immer trudeln täglich Briefe und Päckchen bei dem Jungen ein. Die weitesten Zusendungen stammen aus Guatemala, Australien, Namibia und den USA. Neben den Sternen aus Papier, Holz, Metall oder Stoff enthält die Post auch Briefe, in denen die Absender Timo Mut machen und Hoffnung geben. Zudem hat er bereits zahlreiche Einladungen erhalten, die Sternenspender in ihren Heimatländern zu besuchen. Mit den Sternen schmückt die Familie einen sieben Meter großen Weihnachtsbaum in ihrem Garten.

Foto: Patrick Pleul/dpa
Mehr von Westdeutsche Zeitung